Die unten beschriebenen Elemente bieten Möglichkeiten, sich mit dem Thema der Gruppenstunde auf unterschiedliche Weise zu befassen. Es ist dir überlassen, ob du alle Elemente oder nur eines davon einsetzt. Es sind Werkzeuge für dich – du entscheidest, wie du sie einsetzt. Wichtig ist:

  • Sei flexibel und passe die Aktivitäten der Gruppendynamik an.
  • Achte darauf, dass alle Jugendlichen einbezogen werden und sich wohlfühlen.
  • Sei sensibel für emotionale Reaktionen, besonders wenn es um persönliche Themen geht.

Icebreaker

⏱ 5 Minuten

Was ist das verrückteste oder lustigste Fake-Video oder -Bild, das ihr je gesehen habt?
Habt ihr schon mal jemandem einen Streich gespielt oder wurde euch mal ein Streich gespielt, bei dem es darum ging, etwas vorzutäuschen? Erzählt.

Videoclips

⏱ 5 Minuten

Ich zeige euch jetzt nacheinander drei Clips. Eure Aufgabe ist es, gemeinsam zu entscheiden, ob sie echt oder fake sind. Bereit? Los geht's!

1. Videoclip Merkel (spiel die Videosequenz von 00:05 bis 00:32 ab)

Echt oder Fake? (Fake)

2. Videoclip Bundeswehr (spiel die Videosequenz von 01:04 bis 01:16 ab)

Echt oder Fake? (Fake)

3. Videoclip Scholz (spiel die Videosequenz von 01:27 bis 01:42 ab)

Echt oder Fake? (Fake)
💡
Tipp: Wenn ihr mehr darüber lernen möchtet, wie Deepfakes erkannt werden können, schaut euch dazu das Aufklärungsvideo zum Deepfake von Olaf Scholz auf ntv an.

Story

⏱ 20 Minuten

ℹ️
Story basiert auf diesem Nachrichtenartikel

Stell dir vor, du arbeitest im Finanzteam eines erfolgreichen Unternehmens. Eines Tages erhältst du eine E-Mail von deinem Finanzchef, in der du um eine geheime Überweisung gebeten wirst. Du bist dir nicht sicher, ob das in Ordnung ist. Daraufhin lädt dich dein Finanzchef zu einer Videokonferenz ein, um die Details mit dir zu besprechen. 

In der Videokonferenz sprichst du mit deinem Finanzchef und einigen Mitarbeitern der Zentralabteilung. 

Okay. Scheint alles in Ordnung zu sein, denkst du und machst dich an die Arbeit. Dein Finanzchef kontaktiert dich wieder und bittet dich um weitere geheime Überweisungen. Bei der fünfzehnten Überweisung beschleicht dich wieder dieses ungute Gefühl, dass etwas nicht stimmt, und du kontaktierst die Zentrale.

Du stellst fest, dass du betrogen wurdest. Die Leute, mit denen du die Videokonferenz hattest, all die Mails und Nachrichten waren gefälscht. Der Finanzdirektor war nicht dein Finanzdirektor. Du wurdest durch ein Deepfake Scam komplett betrogen. Nichts davon war echt. Deine Firma ist jetzt um 25 Millionen Dollar ärmer.

Jetzt sitzt du da, bist am Boden zerstört und fragst dich, wie das passieren konnte. Wie kann es sein, dass man seinen eigenen Augen nicht mehr trauen kann?

Woran orientiert ihr euch, um zu entscheiden, was echt oder wahr ist und was nicht? 
Kennt ihr Beispiele aus dem Internet oder dem echten Leben, bei denen es schwer war zu entscheiden, ob etwas echt ist oder nicht? Was hat euch geholfen, das herauszufinden?
Gibt es Situationen, in denen es besonders wichtig ist, die Wahrheit zu kennen? Warum?
Wie fühlt ihr euch, wenn ihr herausfindet, dass etwas oder jemand, dem ihr vertraut habt, nicht echt war oder euch getäuscht hat?
Könnt ihr euch jemanden vorstellen, der immer 100 % ehrlich ist, bei dem es keine Fälschungen oder Unwahrheiten gibt?

Vertiefen

⏱ 5 Minuten

Was würde es für euch bedeuten, wenn es jemanden gäbe, dem ihr immer vertrauen könnt, der nie fake ist? Was würde das mit euch machen?

Stellt euch mal vor, es gäbe jemanden, der so echt ist, dass »Fake« nicht mal in seinem Wörterbuch steht. Jemand, der 100 % wahr, ehrlich und zuverlässig ist.

Stellt euch vor, ihr seid unterwegs, sucht nach dem richtigen Weg, und plötzlich taucht er auf und sagt: »Keine Sorge, ich zeig’ dir den richtigen Weg«. (Johannes 14,6). Er ist wie euer persönlicher Google Maps, nur dass er nie eine falsche Abbiegung vorschlägt. 

Das ist Jesus. Und das Beste ist, er ändert sich nicht. Während eure Lieblingssneaker aus der Mode kommen oder euer Handy nach dem neuesten Update langsamer wird, bleibt Jesus immer derselbe – für immer (Hebräer 13,8). Stellt euch vor, eine App, die nie aktualisiert werden muss und trotzdem immer perfekt funktioniert.

Er ist nicht wie diese Freunde, die sagen: »Ja, ich bin gleich da«, und kommen eine Stunde später an oder melden sich nach einer Stunde und sagen »Sorry, ich komme doch nicht«. Wenn Jesus etwas sagt, könnt ihr euch darauf verlassen, als wäre es schon passiert (2. Korinther 1,20). 

Er ist wie dieser eine Freund, der immer die richtigen Worte findet und bei dem ihr euch sicher fühlt, einfach weil er da ist.

Und die Freiheit, die er uns verspricht, ist kein kurzfristiges Angebot oder eine App, die wir nach 30 Tagen testen bezahlen müssen, um sie weiter zu verwenden. Es ist eine echte Freiheit, die bleibt (Johannes 8,32). 

Er stand vor großen Chefs und mächtigen Leuten und hat seine Wahrheit verteidigt, ohne mit der Wimper zu zucken (Johannes 18,37). Er ist wie der mutige Freund, der in schwierigen Zeiten zu euch steht.

Und, Leute, er ist kein Fake. Er ist der Deal, das Echte, das Leben selbst (1. Johannes 5,20). Mit ihm bekommt ihr nicht nur ein wenig von diesem oder jenem – ihr bekommt das ganze Paket: ewiges Leben, Freude, Frieden und eine Liebe, die niemals endet.

Also, wenn ihr das nächste Mal darüber nachdenkt, wem oder was ihr vertrauen könnt in einer Welt voller Fakes und Unsicherheiten, erinnert euch daran, dass es jemanden gibt, der immer echt ist. Und dieser Jemand ist Jesus.

Aktivität »Wahrheitskompass«

⏱ 5 Minuten

Jeder von euch erstellt jetzt einen »Wahrheitskompass«. Nehmt ein Blatt Papier und schreibt auf, wer oder was euch hilft, Wahrheit von Lüge zu unterscheiden, oder zu wissen, was echt und was fake ist.

Herausforderung

⏱ 1 Minuten

Beobachtet in der kommenden Woche bewusst Situationen, in denen ihr entscheiden müsst, ob etwas echt oder fake ist. Nutzt dabei euren »Wahrheitskompass«. Nächstes Mal tauschen wir uns darüber aus.

Sei ein Teil der Zwölf

Wenn nur 12% unserer Leser monatlich 12€ spenden, können wir unsere Arbeit für die Jugendarbeit nachhaltig sichern.