📖 Bibelstelle: Sprüche 17,17
🧰 Material: Filmclip, Zettel, Stifte, Augenbinden
🖊 Themen: Gruppendynamik, Freundschaft, Außenseiter sein, Mut, Empathie und Inklusion

Die unten beschriebenen Elemente (Kurzfilm, Spiel und Bibelvers, jeweils mit Reflexionsfragen) bieten Möglichkeiten, ein oder mehrere Themen gezielt mit deinen Jugendlichen zu besprechen und zu vertiefen. Es ist dir überlassen, ob du alle Elemente oder nur eines davon einsetzt. Du kannst sie an größere oder kleinere Gruppen anpassen. Und es liegt an dir, ob du sie in 20 Minuten abhandelst oder über zwei Stunden intensiv diskutierst. Es sind Werkzeuge für dich – du entscheidest, wie du sie einsetzt. Wichtig ist:

  • Sei flexibel und passe die Aktivitäten der Gruppendynamik an.
  • Achte darauf, dass alle Jugendlichen einbezogen werden und sich wohl fühlen.
  • Sei sensibel für emotionale Reaktionen, besonders wenn es um persönliche Themen geht.

Kurzfilm »Die Kuh und das Mobile«

⏱ 6:25 Minuten

Inhalt des Films: Der Film erzählt die inspirierende Geschichte einer Kuh, die total alleine auf der einen Seite eines Mobiles hängt. Auf der anderen Seite hängt eine bunte Truppe – drei Hühner, ein Hund, ein Schwein, zwei Schafe und eine kleine Maus. Sie ignorieren die Kuh und zeigen ihr die kalte Schulter. Bis auf die Maus. Sie winkt. Genau dieses kleine Zeichen der Maus ermutigt die Kuh. Sie denkt sich: »Nix da, ich bleib nicht im Abseits!« und bringt Schwung in die Bude – sprich, das Mobile. Was folgt, ist eine wilde Fahrt, ein richtiges Durcheinander, das einen zum Lachen bringt.  Der Film gipfelt in einem herzerwärmenden Moment. Die Halterungen lösen sich, und alle Tiere landen auf einmal auf einer Ebene – buchstäblich. Die Kuh und die Maus? Side by Side. 

Welches war dein Lieblingstier im Film und warum?
Wenn du eines der Tiere aus dem Film wärst, welches wärst du und warum?
Die Maus war das einzige Tier, das der Kuh am Anfang freundlich gesinnt war. Warum hat sie sich deiner Meinung nach anders verhalten als die anderen Tiere?
Die Kuh im Film fühlte sich ausgeschlossen. Hast du dich auch so gefühlt? Wie bist du damit umgegangen?
Was glaubst du, wie sich die anderen Tiere gefühlt oder was sie gedacht haben, als die Kuh das Mobile aus dem Gleichgewicht gebracht hat und die Tiere herumgewirbelt wurden?
Welche Situation(en), die du selbst erlebt oder gesehen hast, ähnelt (ähneln) dem Film?
Hast du in deiner Schule oder in deiner Nachbarschaft schon einmal jemanden gesehen, der ausgeschlossen wurde? Was hast du getan oder was hättest du tun können?
Wie können wir anderen helfen, die sich einsam oder ausgeschlossen fühlen?
Was können wir aus der Geschichte über Vorurteile und Akzeptanz lernen?

Bibeldiskussion

📖 Lies Sprüche 17,17.

»Ein guter Freund steht immer zu dir«

Wie zeigt sich deiner Meinung nach diese Art von Liebe in Freundschaften?
Kannst du ein Beispiel aus deinem Leben oder aus dem Film nennen, wo du diese Art von Liebe erlebt hast?

»ein Bruder ist in Zeiten der Not für dich da«

Was meinst du, wie können wir zu »Brüdern« oder »Schwestern« für diejenigen werden, die sich ausgeschlossen oder in Not fühlen?
Gab es im Film ein solches Beispiel? Wo?

Spiel »Finde dein Tierpaar«

Ziel des Spiels
Die Spieler müssen mit verbundenen Augen und durch Imitieren von Tierlauten ihr zugehöriges Tierpaar finden. Jeder muss sein Tierpaar oder seine Tiergruppe finden. Es darf niemand alleine übrig bleiben.

🧰 Material: Zettel, Stifte, Augenbinden für jeden Spieler

Vorbereitung

  • Zettel vorbereiten: Jedes Tier wird auf zwei Zettel geschrieben. Die Anzahl der Zettel sollte der Anzahl der Teilnehmer entsprechen. Bei einer ungeraden Teilnehmerzahl gibt es zwei Varianten:
  • Einfache Variante: Einem Tierpaar wird ein Zettel hinzugefügt, so dass es drei Zettel für ein Tier gibt.
  • Schwierige Variante: Ein Tier wird ohne Paar gelassen. Die Spieler sind so herausgefordert herauszufinden, wie sie dem einzelnen »Tier« helfen können (mögliche Lösung: das Tier akustisch in die eigene Gruppe lotsen, indem man die Tiergeräusche des Tieres macht). Entscheide selbst, ob diese schwierige Variante für deine Gruppe hilfreich ist und ob sie den Transfer schafft.
💡
Tipp: Du kannst auch bei einer geraden Spielerzahl für die schwierige Variante wählen, indem du beim Schreiben der Zettel unterschiedlich große Tiergruppen vorgibst und ein Tier ohne Paar lässt.
  • Zettel verteilen: Jeder Spieler zieht einen Zettel und liest diesen heimlich.

Anleitung für die Spieler
Ihr werdet gleich mit verbundenen Augen versuchen, euer Tierpaar oder eure Tiergruppe zu finden. Keiner darf allein bleiben. Ihr müsst so lange Tiergeräusche machen, bis ihr euer Tierpaar oder eure Tiergruppe gefunden habt.

👉
Zusatzhinweis für Spiele der schweren Variante: »Achtet darauf, dass am Ende niemand allein bleibt. Es kann sein, dass es für eine Person kein Tierpaar oder keine Tiergruppe gibt. Wenn jemand allein ist, müsst ihr gemeinsam eine Lösung finden. Seid kreativ und arbeitet als Team zusammen.«

So wird gespielt

  • Alle Teilnehmer erhalten eine Augenbinde und müssen diese aufsetzen.
  • Auf ein Startsignal hin beginnen alle Teilnehmer, die Geräusche ihres Tieres nachzuahmen und gleichzeitig ihr Tierpärchen zu suchen.
  • Die Spieler müssen sich auf die Geräusche konzentrieren, um das passende Tierpaar zu finden.
  • Das Spiel endet, wenn alle Spieler ihr Tierpaar gefunden haben.
  • In der schwierigeren Variante muss eine Gruppe ein weiteres Tier aufnehmen, damit niemand übrig bleibt.
⚠️
Sicherheitshinweis: Achte darauf, dass sich die Spieler während des Spiels nicht verletzen.
Wie hast du dich gefühlt, als du dein Tierpaar oder deine Gruppe gefunden hast?
Gab es Momente, in denen du unsicher warst oder dich ausgeschlossen gefühlt hast? Wie bist du damit umgegangen?
Was war die größte Herausforderung bei der Suche nach deinem Tierpaar, besonders mit verbundenen Augen?
Wie zeigt uns das Spiel Situationen aus dem echten Leben, in denen wir Hilfe von anderen brauchen oder uns alleine fühlen?
Was hast du gedacht oder gemacht, als du gemerkt hast, dass jemand alleine war? Was zeigt uns das darüber, wie wir in einer Gruppe miteinander umgehen sollten?
Was lernen wir aus dem Spiel darüber, wie wichtig es ist, anderen zu helfen und zusammenzuhalten?
Was hast du über dich oder die anderen gelernt?

Sei ein Teil der Zwölf

Wenn nur 12% unserer Leser monatlich 12€ spenden, können wir unsere Arbeit für die Jugendarbeit nachhaltig sichern.