GenZ hat Angst Fehlverhalten zu melden

Eine Umfrage zeigte, dass jüngere Arbeitnehmer (25 und jünger) sich unwohl dabei fühlten, sich an das obere Management zu wenden, wenn sie Zeuge von etwas wurden, das sie als unangemessen empfanden.

Sie befürchteten, dass eine Meldung gar nichts bewirken würde. Zudem bezweifeln sie, dass die Meldung verschwiegen behandelt würde und hatten deshalb Angst, sich die betroffenen Kolleginnen und Kollegen zum Feind zu machen.

Dies ist ein interessanter Unterschied zu der Darstellung, die wir manchmal über die Generation Z lesen. Manche nehmen die heutigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Personen wahr, die schnell in eine Opferrolle schlüpfen und übermäßig empfindlich gegenüber möglichen Grenzverletzungen durch andere sind.

Aber wenn es um Situationen am Arbeitsplatz geht, vertraut die Generation Z vielleicht einfach nicht darauf, dass es ein System gibt, das die Mitarbeiter schützt.

Womöglich misstrauen junge Erwachsene auch plötzlich ihren Instinkten, wenn es an der Zeit ist, auf eine wahrgenommene Ungerechtigkeit zu reagieren, die andere betrifft.

Wenn es um Verhalten geht, das andere gefährdet, ist es wichtig, zu wissen, was man duldet und was nicht. Es hilft also, wenn du mit deinen Teenagern mal darüber redest, was sie an Verhaltensweisen dulden würden, wenn sie eines Tages in der Arbeitswelt sind. Mobbing und Belästigung hören am Ende der Schulzeit nicht auf – sie kommen auch in der Erwachsenenwelt vor. Und es ist wichtig, innerlich darauf vorbereitet zu sein.

Hier sind einige Fragen, die helfen sollen, das Gespräch in Gang zu bringen:

  • Kannst du dich an eine Zeit erinnern, in der du Zeuge warst, wie eine andere Person gemobbt wurde? Wie war es, das vor deinen Augen mitzuerleben?
  • Kannst du dich an eine Zeit erinnern, in der du gesehen hast, wie ein Erwachsener an Mobbing oder Belästigung beteiligt war? Hat sich das anders angefühlt, als wenn ein Gleichaltriger dieses Verhalten initiiert hat?
  • Was ist anders an Mobbing und Belästigung in der Welt der Erwachsenen? Woher wirst du wissen, wann es angemessen ist, jemanden zur Rechenschaft zu ziehen, und welche Worte kannst du verwenden, um jemanden vor verbaler Gewalt zu schützen?