Das effektive Zusammenarbeiten als Team ist in allen Gemeinschaften, sei es in Kirchen, Familien, Organisationen oder besonders in der Jugendarbeit, von unschätzbarem Wert. Unser E-Book, »25 Teambuilding Spiele für stärkere Beziehungen«, dient als Werkzeug, um die Teamdynamik in deiner Gruppe zu stärken.

Spiel, Spaß und starke Teams! Mit unserem E-Book »25 Teambuilding-Spiele für bessere Beziehungen« bringst du frischen Wind in deine Gruppe! Let's play!

Unsere Sammlung an Teamherausforderungen ist eine Ressource speziell für Jugendleiter. Sie bietet eine Vielfalt an Spielen, die auf unterschiedliche Bedürfnisse und Zeitrahmen zugeschnitten sind. Egal, ob du nach einem kurzen, unkomplizierten Spiel für ein Familientreffen suchst oder nach einer tiefgreifenderen Aufgabe für einen Teambuilding-Workshop, dieses E-Book wird dir eine geeignete Auswahl bieten.

Konto erstellen und Teil unserer Community werden!

Jetzt mitmachen

Lade noch heute »25 Teambuilding Spiele für stärkere Beziehungen« herunter und erfahre, wie diese maßgeschneiderten Herausforderungen die Zusammenarbeit und Dynamik in deinem Team fördern können.

Inhalte des E-Books:

In diesem E-Book findest du 25 Teambuilding-Aufgaben, die deine Gruppe dabei unterstützen, effektive Teamwork-Prinzipien zu entdecken und anzuwenden. Die Aufgaben reichen von einfachen und kurzweiligen Spielen bis hin zu Herausforderungen, die spezielle Ausrüstung oder mehr Zeit erfordern.

Unser 38-seitiges E-Book enthält außerdem einzigartige Team-Challenges, die das Gemeinschaftsgefühl in Teams fördern und zu gemeinsamen Reflexionen anregen. Reflexion ist ein wesentlicher Aspekt jeder Teambuilding-Aktivität. Daher bieten wir eine Reihe von Fragen, die Lernerfahrungen in nahezu jeder Team-Herausforderung fördern können.

Außerdem erhältst du Ratschläge, wie du Spiele effektiv leiten kannst. Dazu gehören Überlegungen zur Eignung des Spiels für Alter, Gruppengröße, Umgebung und Wetter, zur Erklärung der Regeln und zur Vorbereitung des notwendigen Materials.

Die Reflexionsphase des Spiels

Nach Beendigung des Spiels führen wir dich durch einen Reflexionsprozess, um den Teilnehmern dabei zu helfen, wertvolle Lebenslektionen aus dem Spiel zu ziehen. Wir bieten fünf Fragen, die als Ausgangspunkt für die Reflexion dienen und das Spiel mit dem wirklichen Leben verknüpfen.

Lade unser E-Book »25 Teambuilding Spiele für stärkere Beziehungen« noch heute herunter und entdecke neue Wege, um dein Team zu inspirieren und zusammenzubringen.

Download des E-Books

Tipps für die Reflexionsphase

Ein wesentlicher Bestandteil jeder Teambuilding-Aktivität ist die Reflexionsphase. Hier findest du eine Auswahl von Fragen, die dazu beitragen können, Lernerfahrungen in nahezu jeder Team-Building-Challenge zu fördern:

  • Wie hat sich das Team während des Spiels verhalten?
  • Welche Stärken und Schwächen sind im Team aufgefallen?
  • Wie hat das Team die Stärken genutzt?
  • Wie ist das Team mit den Schwächen umgegangen?
  • Wie war die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern? (Haben die Teammitglieder einander zugehört?)
  • Was hätte getan werden können, um die Kommunikation während des Spiels zu verbessern?
  • Wie hat deine Rolle als Mitglied zum Erfolg deines Teams bei der Erfüllung der gesamten Aufgabe beigetragen?
  • Wie kannst du die Vorschläge und Lösungen zur Verbesserung der Kommunikation in deine Jugendarbeit und in andere reale Lebenssituationen übertragen?

Warnung: Bitte prüfe sorgfältig, was in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit für deine Gruppe und dein Umfeld angemessen ist, wenn du diese Spiele und Aktivitäten durchführst.

Wie du Spiele effektiv leitest: Denke darüber nach, ob das Spiel für das Alter, die Gruppengröße, die Umgebung und das Wetter geeignet ist. Sei bereit, das Spiel und die Regeln zu erklären. Kenne sie gut. Stelle alles Material im Vorfeld bereit. Erkläre den Teilnehmern die Regeln und zeige ihnen die wichtigsten Teile des Spiels.

Versammle alle um dich herum, damit sie dich gut hören können. Frage, ob jemand Fragen hat, nachdem du die Regeln erklärt hast. Spiele zur Auflockerung während des Spiels Musik ab. Ist Musik bereits ein integraler Bestandteil des Spiels, passe sie ggf. an, damit es für Kultur und Altersgruppe geeignet ist.

Die Spielreflexion

Ruf die Gruppe nach Beendigung des Spiels zusammen. Bitte die Spieler, sich zu setzen. Sprich leise. Das A und O der Reflexion besteht darin, das Spiel genau zu beobachten und aufmerksam zu verfolgen. Das wird dir helfen, wirkungsvolle Fragen zu stellen. Nachdem du beobachtet hast, was im Spiel passiert ist, verwende diese fünf Fragen, um den Teilnehmern zu helfen, wertvolle Lebenslektionen aus dem Spiel zu ziehen.

Diese fünf Fragen dienen als Ausgangspunkt für die Reflexion des Spiels. Sie leiten die Spieler durch einen Prozess der Reflexion, der das Spiel mit dem wirklichen Leben verbindet. Bitte den Heiligen Geist, dir Wege zur Auswertung zu zeigen. Er wird dich leiten. Du wirst erleben, wie kraftvoll eine Reflexionsphase sein kann!

  1. Hast du _______ im Spiel bemerkt? (z.B. Streit, Wut, Verwirrung, Ausgrenzung, Stolz, Egoismus)
    In dieser Phase sind Aufmerksamkeit und Neugier gefragt. Beobachte das Verhalten und die Gefühle der Spieler. Wie viel Zeit ist vergangen? Wurde das Ziel erreicht? Wie viele verschiedene Strategien wurden ausprobiert? Durch Neugierde erhältst du unterschiedliche Perspektiven auf das Spiel. Achte darauf, dass die Teilnehmer ebenfalls ihre Beobachtungen mitteilen können. Haben die Teilnehmer vielleicht etwas bemerkt, das dir entgangen ist?
  2. Warum sind diese Dinge passiert? Wenn die Gruppe auf die erste Frage mit Zustimmung reagiert, ist bereits ein erster Schritt getan. Mit dieser Frage beginnt der Prozess der Reflexion, der mit der Interpretationsphase des Lernens verbunden ist. Achte auf genaue und aussagekräftige Antworten auf das »Warum«?
  3. Wo tritt dieses Phänomen in anderen Lebensbereichen auf? Wo in deinem eigenen Leben? Die ersten beiden Fragen sind auf die konkrete Spielerfahrung bezogen. Diese Frage hingegen fordert die Teilnehmer dazu auf, Verbindungen zwischen dem Spiel und anderen Lebensbereichen zu entdecken.
  4. Was darf sich aufgrund dessen, was du im Spiel gelernt hast, in deinem Leben ändern?»Wer? Was? Wann? Wo? Warum?« – In dieser »Ankerphase« wird nach realen Lebensbeispielen gefragt. So können die Teilnehmer das Spiel mit tatsächlichen Ereignissen verbinden und das Gelernte verarbeiten. Wo siehst du das im Leben? Wen kennst du, der sich so fühlt? Wann hast du das schon einmal erlebt? Und so weiter.

Dann lies eine Bibelstelle und hilf der Gruppe, eine Verbindung zu dem herzustellen, was sie im Spiel gemacht haben sowie worüber sie nachdenken und was sie verändern sollen.

  1. Was wirst du ab sofort in deinem Leben anders machen? Diese Phase handelt von der Übernahme der Verantwortung, die neu gewonnenen Informationen im eigenen Leben umzusetzen. Die Spielerfahrungen sollten genutzt werden, um neue Wege zu finden und Einstellungen, Perspektiven und Verhaltensweisen zu verändern. Wo genau wird dies nützlich sein? Was wirst du nun tun? Jetzt, wo du weißt ...? Wenn Stille entsteht, lass die Stille zu, gib Zeit, warte, wiederhole, formuliere neu und werde konkreter.

Anpassung der Spiele an die Gegebenheiten

Spiele können in Bezug auf die Anzahl der Spieler, Geschlechter oder Altersgruppen modifiziert werden. Sei dabei strategisch und bedacht! Solltest du nicht über das benötigte Equipment verfügen, ersetze es durch alternative Gegenstände. Sei kreativ! Beispielsweise könnte ein Frisbee durch einen großen Plastikdeckel oder Ähnliches ersetzt werden, das gut geworfen werden kann. Verkürze das Spiel, wenn es langweilig wird und unterbreche es, um Spieler an die Regeln zu erinnern, bevor es gefährlich wird.

Jedes Spiel kann eine Entdeckungsmöglichkeit sein. Wenn du Spiele leitest, wirst du feststellen, dass es viele Möglichkeiten gibt, Spiele mit der Bibel zu verbinden. Nur einige davon sind in den Spielen aufgeführt. Du musst nur kleine Veränderungen an einem Spiel vornehmen, um es besser mit dem biblischen Prinzip zu verknüpfen. Probiere es aus, es macht Spaß!

Spiele für Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten anpassen

Ein wichtiges Ziel des Erfahrungslernens ist die Übertragung von im Spiel gemachten Entdeckungen auf das Leben. Die Berücksichtigung unterschiedlicher Fähigkeiten ist ein normaler Teil dieses Prozesses. Daher ist es sinnvoll, Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten in erlebnispädagogische Spiele einzubeziehen. Mit etwas Überlegung und Verständnis kann fast jedes Spiel so modifiziert werden, dass es Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten einbezieht. Behinderungen können in vier Kategorien eingeteilt werden:

  1. Lernbehinderungen wie Entwicklungsstörungen im Sprach- und Sprechbereich, Legasthenie oder Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom
  2. Sinnesbehinderungen, etwa teilweise oder vollständige Blindheit oder Taubheit
  3. Körperliche Behinderungen wie Zerebralparese, Muskeldystrophie, Multiple Sklerose, Amputationen oder Lähmungen
  4. Entwicklungsbedingte Behinderungen, wie geistige Behinderung, Autismus, Down-Syndrom, Epilepsie oder fetales Alkoholsyndrom. Manchmal werden Anpassungen vorgenommen, um allen Spielern gleiche Chancen zu geben oder um ein Team zu integrieren.

Hier einige Beispiele:

  • Ist ein Spieler blind, lass ihn durch akustische Signale führen.
  • Hat ein Team einen blinden Spieler, verbinde je einem Spieler der anderen Teams die Augen.
  • Wenn jemand nur einen Arm hat, spielen alle Spieler nur mit einem Arm.
  • Ist ein Spieler gehörlos, demonstriere das Spiel durch Bewegungen und gib ihm Zeit, Fragen zu stellen.
  • Wenn beim Ballonvolleyball einige Kinder im Rollstuhl sitzen, bitte alle Spieler, sich hinzusetzen.

Tipps für zusätzliche Inklusion:

  • Überlege Möglichkeiten, damit Spieler mit Behinderungen ihre Fähigkeiten einsetzen können, um sie zu einem Gewinn für das Team zu machen.
  • Achte darauf, Spielern und Teams die gleiche Aufmerksamkeit entgegenzubringen.
  • Bei Spielern mit Entwicklungsstörungen, bitte einen Leiter 1-zu-1 mit ihnen zu spielen.

Neue Spiele entwickeln

Um ein Spiel zu finden, das zu deinem Thema passt, könnten Ideen aus verschiedenen Spielen zu einem neuen Spiel kombiniert werden.

  • Brainstorme neue Ideen mit einem Team.
  • Sammle Ideen und übe das Spiel zu spielen.
  • Entwickle das Konzept für das Thema der Einheit und finde eine passende Bibelpassage.
  • Schreibe die Erklärungen, Regeln, benötigten Materialien und den Namen des Spiels auf, sodass es für jeden klar ist.
  • Bitte jemanden, der das Spiel noch nicht gespielt hat, die schriftliche Spielanleitung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass das Spiel verständlich erklärt ist.
  • Teste das Spiel mit den Teilnehmern und bewerten es danach, um es zu verbessern.

25 Teambuilding-Spiele 🤝

Lade es heute noch herunter und entdecken neue Wege, dein Team zusammenzubringen und zu inspirieren.

Jetzt herunterladen
Diese Spiele wurden von Max7 entwickelt und zuerst auf ihrer Plattform veröffentlicht. Deutsche Version von Esther Penner.

Sei ein Teil der Zwölf

Wenn nur 12% unserer Leser monatlich 12€ spenden, können wir unsere Arbeit für die Jugendarbeit nachhaltig sichern.

Jetzt spenden