💬 In dieser E-Mail:

  • Ex-Geheimdienstmitarbeiter enthüllt im Kongress: US-Regierung hält Beweise für Aliens geheim
  • Das Märchen der Generation Z: Pew Research Center verwirft Generationenbezeichnungen für mehr wissenschaftliche Genauigkeit
  • Elon Musks »X« Rebranding: Twitter wird zu X.com und fokussiert KI-Marktplatz
  • »Barbie« eröffnet mit 155 Millionen Dollar: Mattel-Universum expandiert
  • Jetzt gibt’s Senf-Skittles für den Nationalen Senftag am 5. August

Lass deine Werte leuchten: Unterstütze Mr. Jugendarbeit finanziell!

— Andy und das MRJ Team

PS: Wurde dir dieser Newsletter weitergeleitet? Melde dich hier an!

💬
»Wer alles in Gottes Hände legt, wird irgendwann Gottes Hand in allem erkennen.« – Anonym
Falls du es verpasst hast
🎲 Gruppenspiele: Ideen für große Gruppen (MRJ)
❓ Eisbrecher Fragen und »Würdest du eher«-Fragen (MRJ)
💬 Gen Z Sprache Explained – Verstehe neuesten Slang (MRJ)
🙏 Inspirierende Andachten für Kinder (MRJ)
🤝 25 Teambuilding-Spiele für bessere Beziehungen (MRJ)

Drei Dinge diese Woche

  1. Sie sind unter uns

Worum es geht: Ein ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter hat bei einer Anhörung im Kongress erklärt, dass die US-Regierung Beweise für die Existenz von Aliens hat.

Was es für Jugendliche bedeutet: Die Diskussion über diese Enthüllungen nimmt die Medien in Beschlag. Manche meinen, die Anhörung sei nur eine Ablenkung von aktuellen politischen Skandalen. Andere scheinen das Spektakel einer parteiübergreifenden Anhörung über Außerirdische zu genießen und sich an Details festzuklammern, die aus einem Science-Fiction-Film zu stammen scheinen. Für Jugendliche ist es jedoch vor allem eine Gelegenheit, das zu tun, was sie am liebsten tun: spekulieren, staunen und natürlich lustige Memes erstellen. Nach eigenen Angaben von TikTok wurde #aliens in den letzten sieben Tagen rund 75 Millionen Mal angeklickt. Es ist davon auszugehen, dass Gespräche über dieses Thema in den kommenden Wochen noch prominenter werden.

💬
Gesprächseinstieg: Glaubst du Aliens existieren?
  1. De-Generation
Chelsea Jia Feng/Insider

Worum es geht: Das Pew Research Center hat vor kurzem beschlossen, in seinen Datenerhebungen keine Generationenbezeichnungen mehr zu verwenden. Damit schließt es sich der Meinung vieler an, dass Verallgemeinerungen über Menschen, die in einer bestimmten Zeit geboren wurden, weder hilfreich noch wissenschaftlich sind.

Was es bedeutet: Das Konzept der »Generationen« ist tief in unserer Kultur verwurzelt, wobei die Begriffe »Millennials« und »Boomer« oft als Abkürzungen verwendet werden, um große Bevölkerungsgruppen zu beschreiben. (Unser Elternratgeber zur Generation Z befasst sich eingehender mit den Unterschieden zwischen den Generationen und dem, was die Forschung über ihre Trends herausgefunden hat). Einige Sozialwissenschaftler, darunter die des Pew, sind jedoch der Meinung, dass diese Art der Gruppierung der Realität nicht gerecht wird. Ein Insider-Artikel weist darauf hin, dass das Konzept, wie wir es kennen, weniger als ein Jahrhundert alt ist und dass die heutige Bezeichnung »Generation« sogar noch jünger ist. Laut Pew können Generationenstereotypen auch ein Vorurteil der Oberschicht enthalten und neigen dazu, sich auf wahrgenommene Unterschiede zu konzentrieren, anstatt zu messen, wie ähnlich beispielsweise die heutigen Teenager den Gen Xern waren, als diese selbst Teenager waren. Experten sind sich einig, dass die Messung von »Kohorten« von Menschen, die in ihren prägenden Jahren gemeinsame kulturelle Erfahrungen gemacht haben, ein wertvolles Instrument zu sein scheint. Sie könnten jedoch dazu tendieren, weniger wertende Begriffe für diese Diskussionen zu verwenden.

💬
Gesprächseinstieg: Was wird deiner Meinung nach an deiner Generation missverstanden?
Das Märchen von der »Generation Z«?
Sollten wir uns vom Begriff »Generation Z« verabschieden?
  1. Ziel: Unsicher
Gallup

Worum es geht: Neue Gallup-Umfragen zeigen, dass der Anteil der Amerikaner, die an spirituelle »Entitäten« wie Himmel und Hölle glauben, weiter abnimmt.

Wie es zustande kommt: In der Umfrage sollten die Befragten angeben, ob sie an fünf spirituelle Konzepte glauben: Gott, Himmel, Hölle, Engel und Teufel. Nur 51 Prozent gaben an, an alle fünf zu glauben. Der Glaube an die Entitäten, die uns am meisten Hoffnung geben könnten – Gott und Himmel – hat in diesen Umfragen seit 2001, als Gallup begann, diese Fragen zu stellen, den größten Schlag erlitten. Es ist jedoch erwähnenswert, dass nur 12 Prozent der Erwachsenen sagen, dass sie überhaupt nicht an Gott glauben, was bedeutet, dass die überwältigende Mehrheit der Menschen immer noch an einen Gott im Universum glaubt. 

💬
Gesprächseinstieg: Zwischen Gott, Himmel, Hölle, Engeln und Teufel – was glaubst du, woran andere Menschen in deinem Alter eher glauben oder nicht glauben?
🎧
Song der Woche
»Barbie World (with Aqua)« von Nicki Minaj und Ice Spice: Die Zeit für starbesetzte Barbie-Film-Soundtracks ist gekommen, denn bereits drei Songs des Albums schafften es in die Spotify Top 10 weltweit. Allen voran die Kollaboration von Nicki Minaj und Ice Spice »Barbie World«, die es auf Platz 4 der Spotify Global Top 50 und Platz 2 der Apple Music Global Top 100 schaffte. Mit einem Sample von Aquas Hit »Barbie Girl« aus dem Jahr 1997 konzentriert sich dieser Hip-Hop-Track auf das Prestige, eine Barbie in einer Barbie-Welt zu sein. In dem Lied scheinen die Vorteile, Barbie zu sein, vor allem Sex und Status zu beinhalten. Das überrascht nicht, da Nicki Minaj und Ice Spice ihre Karrieren auf prahlerischen Texten aufgebaut haben, die ihre sexuellen Eskapaden und ihren luxuriösen Lebensstil hervorheben. »Barbie World« wird während des Abspanns des Barbie-Films gespielt, scheint aber nicht so recht zu der Botschaft des Films über die Komplexität von Geschlechterdynamiken und die Bedeutung von Sinnstiftung in der Welt zu passen. Für den Text des Liedes hier klicken (Explizit).

Deep Dive in die Lebenswelt junger Menschen

Die Bibel ist voll von Passagen über Engel, Teufel, Himmel, Hölle und natürlich Gott. Obwohl einige spekuliert haben, dass es sich bei einigen »Alien« Sichtungen um Engel oder dämonische Wesen handeln könnte, spricht die Bibel nicht direkt von außerirdischem Leben.

Fragen über Außerirdische und spirituelle Wesen kratzen nur an der Oberfläche tieferer Weltbildfragen, die zu fruchtbaren Diskussionen führen können. Eine umfassendere Frage könnte lauten: »In was für einer Welt leben wir eigentlich?« Ist unsere Welt ein kaltes, geschlossenes System, in das nichts eindringt und das wie eine gigantische Uhr funktioniert? Oder gibt es mehr im Leben als das, was wir sehen, riechen, hören, schmecken und berühren können? Könnte es eine spirituelle Welt jenseits dessen geben, was wir derzeit verstehen können - und wenn ja, wäre es sinnvoller, sie als leer oder als belebt zu betrachten?

Die Gallup-Umfrage ergab, dass »Erwachsene ohne Hochschulabschluss mit größerer Wahrscheinlichkeit als Hochschulabsolventen an jede der fünf Entitäten glauben« und dass »häufige Kirchgänger, Protestanten (einschließlich nicht konfessionell gebundener Christen) und Republikaner am ehesten angeben, an die fünf spirituellen Entitäten zu glauben«. Natürlich könnten einige dieser Ergebnisse selbstverstärkend sein; wenn Menschen den Glauben an geistige Wesen bereits mit einem Mangel an Bildung in Verbindung bringen, könnten diese Überzeugungen noch weiter diskreditiert erscheinen (vielleicht ohne das Weltbild zu hinterfragen, das dieser Bildung zugrunde liegt). Diese Art von Umfrage liefert interessante Informationen, aber sie stößt auch auf einige der gleichen Stereotypenprobleme, die Pew zu lösen versucht. Obwohl es nützlich sein kann, solche Trends zu beobachten, sind nicht alle Konservativen zwangsläufig Christen, nicht alle Progressiven zwangsläufig Skeptiker, nicht alle Hochschulabsolventen wenden sich von ihrem Glauben ab und nicht alle, die eine Berufsschule besuchen, bleiben gläubig.

Natürlich sind religiöse Überzeugungen wichtig, aber sie sind nicht alles für Christen. Wie es in Jakobus 2,19 heißt: »Du glaubst, dass es nur einen Gott gibt. Gut! Aber die Dämonen glauben das auch – und zittern vor Angst.« Ein treuer christlicher Glaubenszeuge in unserer Welt zu sein, bedeutet nicht nur, auf der Existenz geistiger Wesen zu bestehen, sondern auch, die Hände und Füße Jesu in einer Welt voller Leid zu sein. Und am Ende könnte eine solche treue Präsenz vielleicht bessere Beweise für die Existenz Gottes liefern als eine Debatte über »geistige Wesen«.

Fragen, die ein Gespräch mit deinen Teenagern anregen können: 

  • Glaubst du, dass manche Menschen eher an spirituelle Wesen glauben als andere? Wenn ja, wer und warum?
  • Würdest du deinen Glauben ändern, wenn wir endgültige Beweise für außerirdisches Leben finden würden? Wenn ja, wie?
  • Was ist für dich zu absurd zum Glauben und was zu offensichtlich, um es zu bezweifeln?

Exklusiver Newsfeed

»Mr. Jugendarbeit, hilft mir und meinem Team immer wieder unsere Jugendarbeit auf eine relevante Art und Weise zu gestalten. Besonders die Newsletter lassen mich up to date sein und ich könnte durch neueste Trends immer wieder einfach mit meinen Jugendlichen auf ein gutes Gesprächsthema kommen. Auch die Spiele und Themen sind tiefgründig und lebensnah.« — ​​Julian

Lass deine Werte leuchten: Unterstütze unsere Arbeit finanziell!

Dieser Beitrag ist nur für Mitglieder

Melde dich jetzt an, um den Beitrag zu lesen und Zugang zur ganzen Bibliothek mit Beiträgen nur für Mitglieder zu erhalten.

Mitglied werden Du hast bereits einen Account? Einloggen