Bibelstelle: Matthäus 5,14-16; Johannes 8,12; 2. Korinther 4,6; 5,17

Hauptgedanke: Durch Jesus werden wir eine neue Schöpfung und können sein Licht in und durch unser Leben scheinen lassen.

Vorbereitung: Besorge dir einen Kürbis, ein scharfes Messer, ein Feuerzeug und ein Teelicht. Übe vor Durchführung der Andacht das Schnitzen des Kürbisses, damit du dich auf das Erzählen der Geschichte konzentrieren kannst, während du vor den Augen der Teilnehmer den Kürbis schnitzt.

Wenn du den Kürbis aufschneidest und das »eklige« Fruchtfleisch entfernst, kannst du dies als Bild dafür verwenden, wie Gott uns von all unseren Sünden reinigt und sie so weit von uns entfernt, wie der Osten vom Westen ist. Die geschnitzten Augen, die Nase und das lachende Gesicht symbolisieren, wie Gott uns zu einer neuen Schöpfung macht.

Wenn du dann das Licht in den Kürbis stellst, erinnere die Teilnehmer, dass Jesus als Licht in unser Leben kommt und durch uns in eine dunkle Welt leuchten kann.

Tipp: Wenn du den Kürbis nicht während der Andacht schnitzen, sondern fertig geschnitzt verwenden möchtest, lagere ihn in einer Tüte im Kühlschrank, damit er nicht anfängt zu müffeln.

Andacht

Foto Susan Smart.
👉🏼
Die nachfolgende Geschichte basiert auf einem wunderschönen Gleichnis von Liz Curtis Higgs, in dem der Bauer einen besonderen Kürbis aus seinem Garten auswählt und all den schmutzigen »Glibber« heraus schaufelt, um Platz für sein Licht zu schaffen, das im Inneren leuchtet. Auf dieselbe Weise kann Gottes verwandelnde Liebe jedes unserer Herzen mit Freude und Licht füllen. Liz Curtis Higgs hat dieses Gleichnis ursprünglich erfunden, um ihren eigenen Kindern in der Erntezeit die Gute Nachricht weiterzugeben.

Die Geschichte, die ich euch heute erzähle, handelt von einem Bauern und einem Kürbis.

Der Bauer lebt weit draußen auf dem Land und besitzt ein Kürbisfeld. Kürbisse sind etwas ganz Besonderes. Aus kleinen ovalen Samen wachsen große, orangefarbene Kürbisse heran, die der Bauer liebevoll pflanzt und pflegt. Im Oktober hat er schließlich große, orangefarbene Kürbisse in seinem Kürbisfeld. Einige sind groß und schlank, andere sind klein und rund, und einige haben Beulen und Knubbel.

Eines Tages wählt der Bauer einen Kürbis für ein besonderes Projekt aus. So holt er den Kürbis vom Feld und trägt ihn vorsichtig in sein Haus, wo er den Kürbis vom Dreck des Feldes abwäscht.

Dann nimmt er ein großes Messer und schneidet ein Loch in die Oberseite. Im Kürbis befindet sich ein ekliges, schleimiges Fruchtfleisch. Das muss weg. Er wäscht alles aus und wirft das Fruchtfleisch weg, damit niemand mehr ran kommt.

Als Nächstes gibt der Bauer dem Kürbis ein neues Gesicht. Er schneidet zwei Dreiecke für die Augen, ein Quadrat für die Nase und ein großes, breites Lächeln in den Kürbis. Aber das ist noch nicht alles – er stellt eine kleine weiße Kerze in den Kürbis und zündet den Docht an.

Wie der Kürbis leuchtet! Das warme, goldene Licht erfüllt den Kürbis und lässt das Gesicht noch heller strahlen. Wenn die Leute vorbeigehen, sehen sie den lächelnden Kürbis und lächeln zurück. Der Bauer hat einen einfachen Kürbis in ein strahlendes Kunstwerk verwandelt, das die Menschen erfreut.

Jeder Kürbis war einzigartig, doch sie alle hatten eins gemeinsam - das unangenehme und schleimige Fruchtfleisch im Inneren.

Das eklige, schleimige Fruchtfleisch ist wie die Sünde, die in uns ist.

📖 Lies Römer 3,23

Gott hat einen Weg geschaffen, damit alle unsere Sünden vergeben und abgewaschen werden können.

📖 Lies Römer 5,8 und Johannes 3,16

Ähnlich wie der Bauer den Kürbis von seinem schleimigen Fruchtfleisch befreit hat, kann Gott auch uns zu einer neuen Schöpfung machen.

📖 Lies 2. Korinther 5,17

Doch das ist nicht alles. Der Bauer hat den Kürbis mit einem neuen Gesicht versehen und ihn zum Leuchten gebracht. Ebenso kann Gott uns ein neues Leben schenken, damit wir strahlen und anderen Menschen als Licht dienen können.

📖 Lies 2. Korinther 4,6 und Matthäus 5,16

Wir alle beginnen als kleine Samen und wachsen und reifen zu einzigartigen und wunderschönen Menschen heran. Aber wir müssen uns von Dingen trennen, die uns zurückhalten, um zu strahlen. Wenn wir Gott unser Leben anvertrauen, können wir wie der leuchtende Kürbis sein, der mit seinem leuchten Gesicht Menschen die gute Nachricht weitererzählt.

👉🏼
Optionale Aktivität
Bastel orangefarbene kürbisförmige Traktate mit dem BGB der Rettung:

BEKENNE: Gib Gott gegenüber zu, dass du ein Sünder bist (Römer 3,23; Römer 6,23). Bitte ihn um Vergebung und wende dich von den schlechten Dingen ab (Apostelgeschichte 3,19; 1. Johannes 1,9)

GLAUBE: Glaube, dass Jesus Gottes Sohn ist und nimm Gottes Geschenk der Sündenvergebung an (Römer 5,8; Apostelgeschichte 4,12; Johannes 3,16; Johannes 14,6; Epheser 2,8-9; Johannes 1,11-13).

BEKENNE: Bekenne deinen Glauben an Jesus Christus als Retter und Herrn (Römer 10:9-10, 13).

60 Andachten mit Dingen ☂️

Abonniere und erhalte regelmäßig Gen Z Trend-Updates und hilfreiche Inhalte für die Begleitung junger Menschen.

Zugang zum E-Book
Diese Andacht wurde zuerst von Susan Smart verfasst und auf ihrer Webseite Creative Bible Study veröffentlicht. Übersetzt von Esther Penner.

Sei ein Teil der Zwölf

Wenn nur 12% unserer Leser monatlich 12€ spenden, können wir unsere Arbeit für die Jugendarbeit nachhaltig sichern.