Worum es geht: »Dupes« sind billigere Alternativen zu Markenprodukten. Und die erobern gerade TikTok und Instagram.

@blythe.desiree DOUPÉ #fyp #foryou #doupe #dupe #prada #fendi #gucci #skims #ysl #charlottetilbury #balenciaga ♬ original sound - blythe

Warum es so weit verbreitet ist: Ursprünglich wurde der Begriff »Dupes« im Verbraucherkontext für Kosmetika verwendet. Wenn jemand auf der Suche nach einer billigen Alternative zur High-End MAC-Grundierung oder eines Dior-Lippenstifts aus der Parfümerie war, etwa. Jetzt hat sich der Begriff auf soziale Medien übertragen und ist zu einem festen Bestandteil des Influencer-Vokabulars geworden. Eine Bodysuit auf Amazon zu finden und sie als »Skims-Dupe« zu bezeichnen (SKIMS ist das neue und bereits kultige Label von Kim Kardashian) oder einen Lockenstab vom Saturn statt eines Dyson Airwraps zu nutzen, sind zwei Beispiele für das, was manche als »Dupe-Kultur« bezeichnen. Mit den Worten unserer AI: »Ey, wir suchen nach Möglichkeiten, diesen teuren Schnickschnack billiger nachzumachen, verstehste?« Die Google-Suchergebnisse für »Dupe« erreichten im Januar 2023 einen neuen Höchststand, und der Hashtag erreichte 1,6 Milliarden Aufrufe auf TikTok. Der Trend könnte eine versteckte wirtschaftliche Sorge widerspiegeln, weil Inflation und die Möglichkeit einer Rezession die Verbraucher beschäftigen.

Dieser Artikel wurde vom Axis Creator Team verfasst und im englischsprachigen »Culture Translator« veröffentlicht. Deutsche Version von Andy Fronius.

Sei ein Teil der Zwölf

Wenn nur 12% unserer Leser monatlich 12€ spenden, können wir unsere Arbeit für die Jugendarbeit nachhaltig sichern.