Der vielleicht größte Meme-Lieferant des letzten Monats war der »Weltraum«-Flug von Amazon-Gründer Jeff Bezos. Und auch Milliardärs-Kollegen Elon Musk und Richard Branson investieren immer mehr in den Weltraumtourismus. Als er wieder festen Boden unter den Füßen hatte, überreichte Bezos einen Scheck über eine riesige Spende für einen guten Zweck und bedankte sich bei seiner Familie, seiner Freundin… und allen Amazon Prime-Kunden. Selbst viele dieser Amazon-Loyalisten äußerten sich verächtlich und betonten, dass sie Bezos‘ Wohlstand nie unterstützt hätten, wenn sie geahnt hätten, dass er 5,5 Milliarden Dollar für mickrige vier Minuten Schwerelosigkeit verschwenden würde. Solche Zurschaustellungen von Reichtum tragen wenig dazu bei, die vorherrschende Meinung der Generation Z zu ändern – nämlich, dass Milliardäre nutzlos sind und abgeschafft werden sollten.


Hast auch du zu viel Geld?
Hilf uns damit, das Leben junger Menschen zu verändern.
Spende für das MRJ Team – klicke hier, um unsere Arbeit zu unterstützen


PS: Laut GlobalCitizen.org hätte Bezos mit den Kosten für seinen Weltraumflug unter anderem 37,5 Millionen Menschen vor dem Verhungern retten können oder einen Großteil der aktuell wichtigsten humanitären Projekte finanzieren können.

Beziehungsfragen

  • Was würden deine Jugendlichen machen, wenn sie über so viel Geld verfügen könnten?
  • Wie viel würden sie für sich ausgeben, wie viel für andere?

Dieser Artikel wurde von Andy Fronius verfasst mit freundlicher Unterstützung von Axis.

Hilf uns im Jahr 2022

Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende in beliebiger Höhe. Deine Spende ermöglicht professionelle Ressourcen für die Begleitung junger Menschen. Hilf – gemeinsam mit Unterstützerinnen und Unterstützern – Beziehungen zu stärken.

Teile diesen Beitrag