Verlage und Kultur-Beobachter sind sich einig, dass Tarot bei 18- bis 24-JĂ€hrigen auf zunehmendes Interesse stĂ¶ĂŸt. Besonders populĂ€r scheinen die Tarotkarten und ihre Interpretationen auf Instagram und TikTok zu sein.

Warum ist Tarot plötzlich ĂŒberall auf TikTok prĂ€sent?

Wie Religion News Service feststellt, ist das Interesse am Kartenlegen nicht mehr so stark von religiösen Überzeugungen abhĂ€ngig wie in der Vergangenheit. Auch junge Katholik:innen und Evangelikale, so der Artikel, scheinen offen fĂŒr Hellseherei, Sternzeichen und Horoskope und andere Praktiken zu sein, die man frĂŒher als okkult bezeichnet hĂ€tte. Beliebte Tarot-Leser:innen posten offene »Lesungen« auf TikTok, ohne einen bestimmten EmpfĂ€nger zu markieren, und lassen »das Universum« dafĂŒr sorgen, dass die Person erreicht wird, die die Lesung sehen soll. Aufgrund der Art und Weise, wie TikTok Inhalte sortiert, bedeutet dies, dass diese Lesungen auf der »FĂŒr dich«-Seite von jedem erscheinen können, selbst wenn jemand kein besonderes Interesse daran hat. FĂŒr den ahnungslosen jungen Menschen können solche (auch unabsichtlich konsumierten) Tarot-Inhalte mindestens eine gewisse geistliche Verwirrung hervorrufen. Bereite deine Jugendlichen vor, indem du ihnen deutlich machst, dass es durchaus spirituellen Fragen und Praktiken gibt, bei denen es sich lohnt, sich damit auseinanderzusetzen, bei anderen aber definitiv nicht. Tarot gehört unserer EinschĂ€tzung nach zu letzterer Kategorie.

Beziehungsfragen

  • Welche geistlichen BedĂŒrfnisse sollen Praktiken wie das Kartenlegen stillen?
  • Gibt es dazu Alternativen, die aus biblischer Sicht weniger problematisch sind?

Dieser Artikel wurde von Daniel Oesterle verfasst.

Teile diesen Beitrag