Einige Kulturbeobachter erklären das Jahr 2023 zum Jahr in dem »Cringe-Sein« akzeptiert wird. Das Wort wurde früher verwendet, um Inhalte zu bezeichnen, die für die postende Person peinlich sind.

Im Jahr 2023 ist es das Coolste, Cringe zu sein. – the TAB

Die Digital Natives, die damit aufgewachsen sind, Pushback zu erwarten und ihr Leben durch die Linse der Performance zu erzählen, scheinen bereit zu sein, Momente der Unbeholfenheit und Peinlichkeit zurückzuerobern. Ob Jugendliche wirklich »mit dem Cool-sein durch sind«, wird sich zeigen.

Keine Likes auf Instagram bekommen? Der Algorithmus ist sowieso kaputt. Poste, was du willst. – the TAB
Dieser Artikel wurde vom Axis Creator Team verfasst und im englischsprachigen »Culture Translator« veröffentlicht. Deutsche Version von Olivia Felber.

Du liest gerne MRJ?

Zeige deine Wertschätzung! Deine Spende hilft uns, mehr Inhalte zu kreieren.