Wahrscheinlich hast du irgendwo ein Lesezeichen mit biblischen Versprechen, die du über deine Kinder beten kannst. Vermutlich hängen an deinem Kühlschrank gute Verse für die Kinder über Gehorsam, Freundlichkeit und das Teilen mit anderen. Vielleicht hast du auch ein paar Verse auf Lager, die du deinem Kind zitierst, wenn sie oder er anfängt, trotzig und frech zu werden. Das ist alles ok.

6 Wahrheiten, die dein Leben verändern
J.I. Packer nennt 6 Wahrheiten, die wir uns jeden Tag sagen sollten. Dabei ist unsere Identität als Kinder Gottes, von zentraler Bedeutung.

Aber hast du auch Verse für dich selbst?

Meine Kinder brauchen biblische Versprechen, aber an den meisten Tagen brauche ich sie noch viel mehr. Ich neige dazu, mich zu entfernen und den Gott zu verlassen, dessen Liebe ich ihnen zeigen möchte.

Hier sind zehn Versprechen aus der Bibel, die alle christlichen Eltern ermutigen sollen.

Ermutigung für Eltern: 10 Versprechen aus der Bibel

Schlaflose Kleinkinder, mühsame Schlafenszeiten, schlammige Füße, verschütteter Orangensaft, launische Teenager – all das zählt auch. Foto Kindel Media, Pexels.
  1. »Liebe Brüder und Schwestern! Betrachtet es als besonderen Grund zur Freude, wenn euer Glaube immer wieder hart auf die Probe gestellt wird. Ihr wisst doch, dass er durch solche Bewährungsproben fest und unerschütterlich wird.« (Jakobus 1,2-3). Da sich der Vers auf verschiedene Arten von Prüfungen bezieht, gehe ich davon aus, dass Jakobus nicht nur von Martyrium und Tod spricht. Schlaflose Kleinkinder, mühsame Schlafenszeiten, schlammige Füße, verschütteter Orangensaft, launische Teenager – all das zählt auch. Und wir sollten das alles mit Freude betrachten, selbst wenn es schmerzhaft ist. Gott verspricht, dass er am Werk ist, um Beständigkeit zu schaffen.
  1. »Beugt euch vor dem Herrn! Dann wird er euch aufrichten.« (Jakobus 4,10). Du bist müde, verängstigt, geschlagen, unendlich erschöpft. Gut so. Mach dich klein, und Gott verspricht, dich aufzurichten.
Digitalen Dauerstress mit diesen 4 Fragen managen
Es scheinen die Spielregeln der neuen Welt zu sein: Aufmerksamkeit als Geschäftsmodell droht unsere Beziehungen zu zerstören. Hier sind 4 Fragen gegen die Überforderung.
  1. »Wenn der HERR nicht das Haus baut, dann ist alle Mühe der Bauleute umsonst.« (Psalm 127,1). Es hängt nicht von uns ab. Es geht nicht um uns. Unsere Kinder gehören nicht uns. Lasst uns aufhören, auszuflippen. Lasst uns aufhören, auf Pferde und Streitwagen zu vertrauen.
  1. »Auch Kinder sind ein Geschenk des HERRN; wer sie empfängt, wird damit reich belohnt.« (Psalm 127,3). Das sind sie. Das sind sie wirklich, ehrlich, tatsächlich, wahrhaftig. Ob du ein Kind hast oder zwei oder zehn oder zwanzig, Gott hat dir diese Kinder gegeben, weil er dich liebt. Die Welt hält sie für eine Last. Gott sagt uns, dass sie ein Segen sind.
Die Welt hält sie für eine Last. Gott sagt uns, dass sie ein Segen sind. (Symbolbild) Foto Pixabay, Pexels.
  1. »Eine freundliche Antwort vertreibt den Zorn, aber ein kränkendes Wort lässt ihn aufflammen.« (Sprüche 15,1). Ja, auch dieser Vers ist für Eltern. Die Wut in unseren Kindern kommt von Herzen, aber die vorlaute Art, mit der sie lernen, diese Wut auszudrücken, kann von unserem Vorbild herrühren. Warum glaube ich, dass mein Benzin hilft, ihr Feuer zu löschen?
  1. »Geduld zu haben ist besser, als ein Held zu sein; und sich selbst beherrschen ist besser, als Städte zu erobern!” (Sprüche 16,32). Der einzige Weg, eine starke Mutter oder ein starker Vater zu sein, besteht darin, sich selbst zu beherrschen.
Geduld zu haben ist besser, als ein Held zu sein; und sich selbst beherrschen ist besser, als Städte zu erobern! (Symbolbild) Foto Ketut Subiyanto, Pexels.
  1. »Das Joch, das ich euch auflege, ist leicht, und was ich von euch verlange, ist nicht schwer zu erfüllen.« (Matthäus 11,30). Eltern sein ist harte Arbeit. Punkt. Aber es ist unmöglich, als Eltern die Erwartungen der/des eigenen ELtern, Schwiegereltern, Freund:innen, Nachbar:in, etc. zu erfüllen. Seid Eltern für Christus. Er verspricht, euch nicht mit unerträglichen Bürden zu belasten.
  1. »Und vergesst nicht, Gutes zu tun und mit anderen zu teilen. An solchen Opfern hat Gott Freude.« (Hebräer 13,16). Gott weiß, dass du deine Zeit, deine Sehnsüchte, deinen Schlaf, dein Geld und oft auch deine eigenen Träume für deine Kinder opferst. Er sieht dich und er freut sich an dir.
Ist Gott sauer auf mich?
Gott ist manchmal so richtig sauer und holt dann eine Schimpfliste raus. Ernsthaft? Und was ist mit Gott der Liebe? Heiko zeigt anhand von dem Volk Israel welche Wörter am Ende von Gottes Schimpfliste stehen.
  1. »Ein leerer Stall bleibt zwar sauber – aber ohne Rinder gibt es keinen Ertrag!« (Sprüche 14,4). Alles ist ein einziges Chaos, die ganze Zeit. Was haben wir denn sonst erwartet? Wir haben dreckige »Rinder«, die herumlaufen. Aber diese wilden »Tiere« bringen auch Freude, Erinnerungen, Lachen, Heiligung und Wachstum im Evangelium mit sich.
  1. »Doch er gibt noch größere Gnade.« (Jakobus 4,6, EU). Ach, süße Gnade. Die Gnade, dir (immer wieder) deine Ungeduld und (immer wieder) deine Faulheit zu verzeihen. Gnade, um dich aufzurichten. Gnade, um dich in Gang zu bringen. Und Gnade, um dich nach Hause zu führen.
Dieser Artikel wurde von Kevin DeYoung verfasst und zuerst von unseren Freunden bei The Gospel Coalition (TGC) veröffentlicht, die die christliche Gemeindearbeit fördern. Deutsche Version von Olivia Felber. Verwendet mit Genehmigung von The Gospel Coalition.

Kevin DeYoung (PhD, University of Leicester) ist leitender Pastor der Christ Covenant Church in Matthews, North Carolina, Ratsmitglied der Gospel Coalition und Lehrbeauftragter für Systematische Theologie am Reformed Theological Seminary (Charlotte). Er hat zahlreiche Bücher geschrieben, darunter Leg einfach Los! Kevin und seine Frau Trisha haben neun Kinder: Ian, Jacob, Elizabeth, Paul, Mary, Benjamin, Tabitha, Andrew und Susannah.

Hilf uns im Jahr 2022

Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende in beliebiger Höhe. Deine Spende ermöglicht professionelle Ressourcen für die Begleitung junger Menschen. Hilf – gemeinsam mit Unterstützerinnen und Unterstützern – Beziehungen zu stärken.

Teile diesen Beitrag