Jugendwort 2023: Was ist dein Tipp? 🤔

Bevor der Langenscheidt-Verlag das offizielle Ergebnis am 22. Oktober verkündet, wollen wir deine Meinung wissen: Welches dieser Worte vermutest du als Jugendwort des Jahres 2023?

Side Eye
Goofy
NPC

In zwei Wochen sehen wir, ob unsere Vermutungen richtig waren. Liegen wir am Puls der Zeit? Bis es soweit ist, kannst du dir hier unser aktuelles Wochenbriefing zur Lebenswelt der Jugend anschauen.

💬 In dieser E-Mail:

  • TikTok im Kriegsmodus: Wie Gen Z den Israel-Hamas-Konflikt erlebt.
  • Schnäppchen mit Haken: Die dunkle Seite von Temu.
  • Glaube: Neue Studie enthüllt positiven Einfluss von Spiritualität.
  • Taylor Swifts neuer Film: »The Eras Tour« feiert Kinopremiere.
  • Konzertkultur im Wandel: Rückgang des Alkoholkonsums.

Du machst Mr. Jugendarbeit möglich! Danke, dass du dich dafür einsetzt, Jugend zu verstehen, Beziehungen zu stärken und den Glauben zu fördern.

— Andy und das MRJ Team

PSWurde dir dieser Newsletter weitergeleitet? Melde dich hier an!

💬
»Unser Ziel sollte nicht sein, Gemeinden zu gründen, sondern Jünger zu machen, die Gemeinden formen.« – Nelutu Iubas auf der Exponential Conference Europe 2023
Falls du es verpasst hast
🔥 Die Geschichte der Jugendlichen, die eine Weltklasse Kirche gebaut haben (MRJ)
🛡️ Evangelisation trifft Apologetik: Die Kunst, den Glauben zu teilen und zu verteidigen (MRJ)
🙅‍♂️ Hört auf, junge Christen über ihren Glauben zu lehren (MRJ)
💬 Gen Z Sprache (MRJ)

Drei Dinge diese Woche

1. Krieg auf TikTok

Worum es geht: TikTok-Videos über den Krieg zwischen Israel und der Hamas haben in dieser Woche Milliarden Aufrufe erhalten. #palestine hat 30,7 Milliarden Aufrufe, #israel 27,3 Milliarden.

Was junge Menschen sehen: Mitglieder der Generation X und sogar ältere Millennials, die von dem schrecklichen Angriff der Hamas auf israelische Zivilisten am 7. Oktober erfahren, könnten denken, dass sie die Nachrichten in Echtzeit über traditionelle Medien erhalten. Aber Eltern und pädagogisch Verantwortliche sollten wissen, dass die Generation Z eine ganz andere Perspektive auf diese globalen Ereignisse erhält – direkt von Bürgerjournalisten und jungen Menschen, die berichten, was sie sehen. Junge Palästinenser teilen ihre Erfahrungen aus dem Leben im Gazastreifen in viralen Beiträgen, die einen großen Einfluss darauf haben, wie die Generation Z diesen Konflikt wahrnimmt. Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass Jugendliche über TikTok auf Aufnahmen von toten Kindern, misshandelten Frauen und in ihren Häusern ermordeten Familien stoßen können – einige davon sind bereits online und es ist wahrscheinlich, dass in den kommenden Tagen noch mehr veröffentlicht werden.

Gesprächseinstieg: Siehst du viele Beiträge über den Krieg im Gazastreifen?

Vertiefung zum Thema: Aktuelle Video-Empfehlungen
📌 Kanzler Scholz kündigt das Verbot von Hamas an.
📌 YouTuber Casey Neistat über Antisemitismus.
📌 Johannes Hartl erklärt, worum es in Israel geht.

2. Sklaven für Schnäppchen: Wenn Jugendliche wie Millionäre shoppen?

Worum es geht: Die chinesische Shopping-App Temu lockt Teenager mit absurd günstigen Preisen.

Ein Jugendlicher schickte mir gestern Abend einen Link über WhatsApp mit der Bitte: ›Kannst du meine Einladung annehmen, damit ich ein kostenloses Geschenk erhalte... TEMU herunterladen‹. Er ist 12 Jahre alt und von Temu fasziniert.

Warum es ethisch problematisch ist: Ein kurzer Blick auf die Website von Temu offenbart eine unglaublich große Auswahl an Waren und ein feines Gespür für die Wünsche der westlichen Konsumenten. Damenblazer und wasserdichte Smartwatches sind für nur 14 € erhältlich. Für kappe 7 € gibt es wiederverwendbare Tragetaschen, die mit den Katzen aus »Harry Potter« bedruckt sind. Das Unternehmen wirbt aggressiv in den sozialen Medien. Es ist leicht nachzuvollziehen, dass Jugendliche aus Familien mit einem knappen Budget von der Aussicht begeistert sind, für wenig Geld mehr zu bekommen. In einer vom amerikanischen Kongress initiierten Untersuchung wurde jedoch festgestellt, dass Temu sowie der in Singapur ansässige Fast-Fashion-Händler Shein zumindest teilweise auf Sklavenarbeit angewiesen sind. Ein weltweit tätiges Unternehmen zur Überprüfung der Lieferkette fand heraus, dass zumindest ein Teil der Waren von Temu in Xinjiang hergestellt wird, einem Gebiet im Westen Chinas, in dem nach Ansicht von Menschenrechtsorganisationen über eine Million uigurische Muslime in Arbeitslagern festgehalten werden.

Gesprächseinstiege:

  • Sklavenarbeit: Würdest du es wissen wollen, wenn deine Lieblingsmarke Sklavenarbeit für die Herstellung ihrer Produkte einsetzt?
  • Folge dem Geld: Denkst du, dass die Art und Weise, wie jemand sein Geld ausgibt, seine wahren Werte zeigt? Warum?
  • Und bei dir so: Glaubst du, dass die Angebote von Temu wirklich den Werten der Generation Z entsprechen? Warum denkst du das? Inwieweit widerspricht die Nutzung des Angebots den Werten deiner Generation?

3. Der Zusammenhang zwischen Spiritualität und Psyche

Worum es geht: Eine kürzlich veröffentlichte Meta-Analyse globaler Gallup-Umfragedaten zeigt, dass spirituelle Praxis weltweit zu einer besseren psychischen Gesundheit beiträgt.

Was Christen daraus lernen können: Am Welttag für psychische Gesundheit, gefeiert am 10. Oktober, hat es viele Diskussionen über die Mental Health Krise bei Jugendlichen gegeben. Dabei wurde allerdings selten auf den positiven Einfluss spiritueller Gemeinschaften auf die psychische Gesundheit hingewiesen. Untersuchungen zeigen, dass religiöse Menschen mehr Optimismus, Hoffnung und Selbstvertrauen haben und weniger Depressionen, Selbstmordgedanken und Ängste als nicht-religiöse Menschen. Obwohl sich die Studie nicht direkt auf das Christentum bezieht, schärft sie das Bewusstsein für die Vorteile des Glaubens und der Kirchenzugehörigkeit. Ein Studienteilnehmer schlussfolgerte, dass junge Menschen mit spirituellen Bedürfnissen aufwachsen und ohne angemessene Anleitung durch Familie oder Gemeinde an gefährlichen Orten nach Antworten suchen könnten. 

Wie groß das spirituelle Bedürfnis in uns ist, zeigte sich an den Besucherzahlen des Festival of Hope in Essen. Mit 6.900 Besuchern übertraf die Veranstaltung von Franklin Graham sogar die Besucherzahlen zu Zeiten seines Vaters Billy Graham.

Gesprächseinstieg: Wie beeinflusst deiner Meinung nach Spiritualität deine psychische Gesundheit und umgekehrt?


Eine Nachricht von unserem Sponsor:

Einmal obdachlos.

Traust du dich?
🎧
Song der Woche
»IDGAF« von Drake (ft. Yeat): Drakes neues Album »For All the Dogs« wurde letzte Woche veröffentlicht und hat die Streaming-Charts bereits erobert. Auf Platz 1 sowohl der Apple Music USA Top 100 als auch der Spotify USA Top 50 hat sich »IDGAF« als erster Hit des Albums etabliert. »IDGAF« (was so viel bedeutet wie »I don't give a f***«) beschreibt die zentrale These des Songs. Drake und sein Feature Yeat rappen darüber, wie sie zu einer kalten und distanzierten Gleichgültigkeit dem Leben gegenüber gefunden haben. In den Lyrics zelebrieren sie diese Gleichgültigkeit gegenüber der Meinung anderer. Sie behaupten, dass ihnen Romantik egal ist und sie sagen und tun, was sie wollen. Musikalisch ist der Song etwas intensiver und rhythmischer als der Standard-Drake-Song, und ein bestimmter tonal dissonanter Drake-Zwischenruf wurde auf TikTok erfolgreich zum Meme verarbeitet. Für den Text, hier klicken.

Einblick in die Medienwelt junger Menschen

Der Angriff der Hamas auf Israel ist nicht die erste gewalttätige Tragödie, die die Generation Z erlebt hat. Für eine Generation, die an der Schwelle zum 11. September geboren wurde, ist das Konzept »Terrorismus« kein Fremdwort. Der allgegenwärtige Zugang zu sozialen Medien hat den Konflikt in der Ukraine in ihre Hosentaschen gebracht. In vielerlei Hinsicht ist die Generation Z mit dem Thema Gewalt aufgewachsen.

Vielleicht ist dies einer der Gründe, warum die Generation Z so sehr von dem Versprechen der Gerechtigkeit überzeugt ist. Von Protesten über Spendenkampagnen bis hin zu Aufrufen zur Sensibilisierung für verschiedene soziale Themen auf TikTok, X (früher Twitter) und Instagram glaubt ein großer Teil der Generation Z, dass sie die Welt zu einem besseren Ort machen kann. Die Teenager von heute, die ihr ganzes Leben lang von Spuren der Zerstörung umgeben sind, reagieren durchweg mit Hoffnung.

Seit den schrecklichen Gewalttaten der Hamas sind die Feeds der Teenager in den sozialen Medien mit Meinungen zu einem Konflikt gefüllt, der schon lange vor ihrer Geburt existierte.

Aber im Gegensatz zu vielen älteren Semestern, die auf Social Media Hasskommentare voller Rachegedanken regnen lassen, reagieren viele Jugendliche immer noch mit dem Wunsch nach Gerechtigkeit für diejenigen, die gelitten haben.

Sie reagieren immer noch mit einem Herzen voller Hoffnung, dass der Frieden siegen wird.

Als Christen können wir von der jungen Generation lernen, Gerechtigkeit zu suchen. Der Schmerz und das Unrecht in der Welt motivieren uns dazu. Doch wahre Gerechtigkeit braucht Hoffnung. Die Worte von Rabbi Tarfon sind ein Echo auf Micha 6,8:

»Er hat dir, o Sterblicher, gezeigt, was gut ist. Und was verlangt der Herr von dir? Recht zu handeln und Barmherzigkeit zu lieben und demütig zu sein vor deinem Gott.«

Wir trauern um das Leid unserer jüdischen und israelischen Brüder und Schwestern, und wir trauern um unsere Brüder und Schwestern in Palästina, die die Hamas nicht unterstützen. Wir trauern um die zerbrochene, verwüstete Welt, die die Sünde schon so lange verdorben hat. Wir können trauern, ohne unsere Hoffnung zu verlieren oder die Arbeit zu vernachlässigen. Wir können uns verpflichten, gerecht zu handeln, Barmherzigkeit zu üben und demütig mit unserem Gott zu leben. Nach den tragischen Ereignissen dieser Woche könnte unsere Arbeit so aussehen, dass wir zu einem Gott schreien, der unsere schmerzenden Herzen sieht und mit uns trauert.

Gesprächsanregungen für Teenager:

  • Was hast du in den sozialen Netzwerken über den Konflikt in Israel gesehen?
  • Was verstehst du unter dem Begriff ›Klagen‹? Und warum denkst du, legt die Bibel so viel Wert auf das Thema Trauer?
  • Überrascht dich der Gedanke, dass Gott trauert? Warum oder warum nicht?

Exklusiver Newsfeed

Dieser besondere Bereich im Newsletter liefert dir einzigartige Einblicke, die du sonst nirgends findest. Wir wählen gezielt relevante Themen aus, um dir und deinen Jugendlichen das Verständnis ihrer Welt zu erleichtern und Gespräche anzuregen.

Dieser Beitrag ist nur für Mitglieder

Melde dich jetzt an, um den Beitrag zu lesen und Zugang zur ganzen Bibliothek mit Beiträgen nur für Mitglieder zu erhalten.

Mitglied werden Du hast bereits einen Account? Einloggen