Theologe Thomas Schirrmacher ging in seiner Vorlesung an der Theologischen FakultÀt der Uni Paderborn auf Auswirkungen von Pornografie auf die Wahrnehmung von Kindern und Jugendliche ein.

Billie Eilish: Pornos haben ihr Gehirn zerstört
In einem Radiointerview mit Howard Stern verriet der Popstar Billie Eilish, dass ihr Pornokonsum in jungen Jahren ihre Sicht auf die SexualitÀt geschÀdigt, ihr AlbtrÀume beschert und sie traumatisiert hat.

10 Auswirkungen

  1. Sex ist ĂŒberall möglich und gut, zu jeder Zeit und mit jedermann.
  2. Sex hat keine Konsequenzen.
  3. Sex ist ein Zuschauersport, der möglichst öffentlich stattfinden sollte.
  4. Treue ist langweilig.
  5. Frauen mĂŒssen immer zu allem bereit sein.
  6. Frauen sind nackte Wesen und vor allem zur Befriedigung geschaffen.
  7. MĂ€nner sind die Bestimmenden und es hat nach ihren WĂŒnschen zu gehen.
  8. Das Aussehen bestimmt den Wert der Menschen.
  9. Man kann den Partners nach eigenen WĂŒnschen zusammenstellen oder wechseln.
  10. Oft tritt hinzu: Gewalt/Schmerzen und Sex gehören zusammen.
Ratgeber: Umgang mit Pornografie
Ein praktisches Handbuch zum Thema Pornografie, das Eltern und pĂ€dagogisch Verantwortlichen beim Einstieg in das Thema Pornokonsum hilft, Tipps und Materialien fĂŒr Alltag und Begleitung von Kindern und Teenagern bereitstellt.

Tabus

Tabus sind gefallen, durch andere Tabus ersetzt:

Man tabuisiert die Sexsucht. Man tabuisiert die Pornografiesucht. Man tabuisiert die Folgen, die es fĂŒr die Entwicklung von Kindern hat, wenn sie im Alter von zum Beispiel zehn Jahren in Filmen und Bildern gemeinsam Dinge sehen, die andere nicht einmal zu denken wagen. Man tabuisiert, dass die Botschaft der VerfĂŒgbarkeit der Frau alle Erfolge der Gleichberechtigung zunichte macht. Man tabuisiert, wieviele Scheidungen auf Pornografie und Sexsucht oder durch sie ausgelöste SeitensprĂŒnge zurĂŒckgehen. Massenhafte Pornografie reduziert nachweislich den Wunsch auf langfristige Beziehungen und den Kinderwunsch. Aber es ist tabu, darĂŒber zu sprechen, welche Rolle die sexuelle Verwahrlosung dabei spielt, dass die Deutschen immer weniger Kinder bekommen.
Wie ist das PornosĂŒchtig zu sein?
Nie wieder Pornos gucken, nie wieder masturbieren? Lee ist ĂŒberzeugt: Das hat sein Leben verĂ€ndert. FrĂŒher war der heute 21-JĂ€hrige pornosĂŒchtig und wurde in der Schule gemobbt, sagt er. Dann fing er an mit »NoFap« und das habe sein Leben verĂ€ndert. Er sei jetzt glĂŒcklicher, erfolgreicher, maskuline

Teile diesen Beitrag