Bibelstellen: Johannes 13,1-17; Matthäus 19,16-30; Philipper 2,5-8; Markus 10,17-31; Lukas 18,18-30
Altersgruppen: 6 und mehr
Gruppengröße: 10 oder mehr
Material: 20 oder mehr Plastikbecher (je mehr, desto lustiger, mindestens 2 Becher pro Spieler)

So wird gespielt

  • Verteile die Plastikbecher im ganzen Raum. Stelle die Hälfte der Becher auf den Kopf und stelle die andere Hälfte richtig herum auf (mit der Öffnung nach oben).
  • Teile die Spieler in zwei gleich große Teams ein.
  • Wenn der Spielbereich zu klein ist, um alle Spieler auf einmal unterzubringen, teilt euch in mehrere Teams auf und spielt abwechselnd.

Runde 1

  • Team A stellt sich an ein Ende des Raums, Team B an das andere Ende. Team A hat die Aufgabe, alle Becher auf den Kopf zu stellen, während Team B alle Becher richtig herum aufstellt.
  • Bei »Los!« rennen beide Teams los.
  • Die Spieler dürfen die Becher nicht von der Stelle bewegen. Sie drehen sie einfach um und stellen die Becher an dieselbe Stelle.
  • Wenn der Spielleiter »Stopp!« ruft, müssen alle Spieler sofort die Hände über den Kopf heben und stehen bleiben, wo sie sind.

Runde 2

  • Wiederhole Runde 1, aber die Teams wechseln die Aufgabe.
  • Team A stellt nun die Becher alle richtig hin und Team B stellt sie auf den Kopf.

Punktevergabe

  • In jeder Runde erhält jedes Team 1 Punkt für jeden Becher in der vorgegebenen Aufstellung.
  • In Runde 1 bekommt Team A zum Beispiel 1 Punkt für jeden Becher, der auf dem Kopf steht steht, und Team B bekommt 1 Punkt für jeden Becher, der richtig herum steht.
  • Alle Becher, die auf der Seite liegen, werden ignoriert.
  • Das Team mit den meisten Punkten nach beiden Runden gewinnt.
Die 10 besten Gruppenspiele
Welche Spiele machen wirklich Spaß und werden auch nach dem zweiten Mal Spielen nicht langweilig?

Andacht für Kinder – Das umgedrehte Reich Gottes

Wie hat euch dieses Spiel gefallen? 
In diesem Spiel hat die eine Hälfte von euch versucht, eine Sache zu tun, und die andere Hälfte hat versucht, das genaue Gegenteil zu tun.
Hattet ihr schon mal das Gefühl, das Gegenteil von dem zu tun, was alle anderen tun? Teile dein Erlebnis
Was ist einfacher? Das Gleiche zu tun, was alle anderen tun? Oder das Gegenteil zu tun? Warum?

📖 Lest Johannes 13,1-17 (Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße)

Was hat Jesus getan?
Wessen Aufgabe war es zur Zeit Jesu, den Gästen die Füße zu waschen?
Was denkst du, wie war für die Jünger, dass Jesus ihre Füße wusch? Warum, denkst du, hat Jesus das getan?
Womit beauftragt Jesus seine Jünger (v. 15)?
Die 50 besten Spiele für Jugendarbeit
Hier sind 50 der aktuell beliebtesten Gruppenspiele für Jugendarbeit von Jugendleiter:innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Abschluss

Jesus ist der Sohn Gottes, aber er tat etwas, was normalerweise von einem Diener getan wird - er wusch seinen Jüngern die schmutzigen Füße. Jesus sagte seinen Jüngern, sie sollten seinem Beispiel folgen und er sagte ihnen, dass sie gesegnet sein werden, wenn sie tun, was er sagt.

Wenn wir Jesus nachfolgen, tun wir manchmal das Gegenteil von dem, was andere Menschen tun. Aber das ist in Ordnung, denn Jesus ist anders als die Welt. Wenn wir wirklich an Jesus glauben und ein Teil seines Reiches sein wollen, dann sind wir herausgefordert zu tun, was er sagt.

Jesus nachfolgen: Risiken und Nebenwirkungen
Wer Jesus kennen lernt, wird von ihm bewegt und verändert. Lade deine Jugendlichen mit dieser Gruppenstunde aus Spiel & Andacht dazu ein darüber ins Gespräch zu kommen, welche Auswirkungen Nachfolge auf die Einheit einer Gruppe und die Einstellungen des Einzelnen hat.

Andacht für Jugendliche/Erwachsene – Das umgedrehte Reich Gottes

Wie hat es sich für euch angefühlt, in diesem Spiel das Gegenteil von dem zu tun, was die anderen gemacht haben?
Hattet ihr im echten Leben schon mal das Gefühl, euch anders zu verhalten als alle anderen? Teilt euer Erlebnis.
Was ist einfacher? Mit dem Strom zu schwimmen oder sich anders zu verhalten? Warum?

📖 Lest Matthäus 19,16-30 (Der Reiche und das Reich Gottes)

Was wollte der reiche, junge Mann wissen?
Was hat Jesus von dem Mann verlangt? Was denkst du, wie sich der Mann fühlte?
Warum ging der Mann traurig weg? Was gibt er auf, wenn er sich weigert, seinen Reichtum mit den Armen zu teilen?
Was, glaubst du, meint Jesus mit »Viele, die jetzt einen großen Namen haben, werden dann unbedeutend sein. Und andere, die heute die Letzten sind, werden dort zu den Ersten gehören.«?

📖 Lest Johannes 13,1-17  (Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße)

Wenn du einer der Jünger gewesen wärst, wie hättest du dich bei dem gefühlt, was Jesus getan hat? Wie hättest du reagiert?
Wie hat Jesus sein Handeln erklärt?
In Johannes 13,15 steht: »Ich habe euch damit ein Beispiel gegeben, dem ihr folgen sollt. Handelt ebenso!« Wie würde es für euch aussehen, dem Beispiel Jesu zu folgen?

📖 Lest Philipper 2,5-8 (Die Demut Christi nachahmen)

In Philipper 2,5 heißt es: »Nehmt euch Jesus Christus zum Vorbild«. Wie würden unsere Beziehungen zu unserer Familie, unseren Freunden, Kollegen und anderen aussehen, wenn wir die gleiche Einstellung wie Jesus hätten?

Anwendung

Wie würdet ihr die Aussagen aus den Bibelstellen, die wir heute gelesen haben, über das Reich Gottes, sein Wertesystem und Gottes Wille für unser Leben, zusammenfassen?
Was kannst und möchtest du in deinem Leben verändern, um nach den Werten des Reiches Gottes zu leben?
Was ist eine Sache, von der Jesus möchte, dass du sie diese Woche in die Tat umsetzt?

Verwandte Bibelstellen: Markus 10,7-31; Lukas 18,18-30

Dieser Artikel wurde zuerst von unseren Freunden bei Bible Games Central veröffentlicht. Verwendet mit Genehmigung von Bible Games Central.
Teile diesen Beitrag