Ihre Motive sind nicht immer gleich. Manche hatten an diesem Tag einfach noch nicht genug Bewegung, andere wollen sich irgendwie behaupten und wissen noch nicht, dass sie in deiner Gruppe angenommen sind, wie sie sind. Wieder andere haben Beeinträchtigungen, die es ihnen unmöglich machen, eine Weile ruhig zuzuhören. Aber was machen, um, sie ruhig zu bekommen? Wir haben die Schwarmintelligenz von MR Jugendarbeit befragt und interessante Antworten erhalten.

Nutze das Schema X

Young boy shows cross with fingers - don't touch me
Erst die Action, dann der Content. Während der Veranstaltung nimmt die Bewegung ab und der Programmgehalt zu. (Symbolbild) Foto Markus Spiske, Unsplash.

Das Schema X geht so: Bevor deine Kids leise sein müssen, dürfen sie erst mal laut sein. Bevor sie zuhören sollen, dürfen sie erst mal reden/lachen/tanzen/rennen. Am Anfang der Stunde ist der Actiongehalt hoch und der Content gering. Die Action wird dann immer weniger und der Content mehr. Wie ein X. Die meisten Jugendgruppen gehen vermutlich nach diesem Schema vor, aber mit dem X klingt es noch mal besser 😇.

Stille ihre Bedürfnisse

Youth Revival event at True Life Church in Round Rock, TX.
Erst auspowern und miteinbeziehen, dann Input geben. Foto von Jesus Loves Austin, Unsplash.

Warum funktioniert Schema X so gut? Weil du dir damit das Recht erarbeitest, gehört zu werden. Indem du deinen Jugendlichen auf Augenhöhe begegnest und ihnen zeigst, dass ihre Bedürfnisse dir wichtig sind. Du bietest ihnen also ZUERST das, was ihre Altersgruppe am meisten braucht, nämlich Action, Spiele, Gemeinschaft und ein Zugehörigkeitsgefühl. Nicht nur ADHS Kinder kommen so auf ihre Kosten. Jugendliche wünschen sich, gesehen zu werden, gehört zu werden.

Was eignet sich ganz konkret:

✅ Kurzweilige Spiele, bei denen möglichst alle eingebunden werden. Zum Beispiel: »Schlag den Raab« oder »Minute to win it«. Und natürlich eignen sich die MRJ Spiele Downloads dafür. Schau mal rein!

✅ Spiele oder Aufgaben, die den Austausch fördern und die jeden mal reden und jeden mal zuhören lassen. Bitte deine Jugendlichen, in Zweiergruppen zu erzählen, welche Highs und Lows sie in der letzten Woche erlebt haben. So vermeidest du auch, dass ein Teen in der Gruppe untergeht.

Stell dir mal vor, ein Teen kommt in deine Gruppe, macht alles mit und geht am Ende wieder und kein Mensch weiss, wie es ihm eigentlich grad geht.
Die 10 besten Gruppenspiele
Welche Spiele machen wirklich Spaß und werden auch nach dem zweiten Mal Spielen nicht langweilig?
Stärke die Gemeinschaft in der Gruppe, durch Spiele oder Aufgaben, die den Austausch untereinander fördern. (Symbolbild) Foto Rachel Coyne, Unsplash.

✅ Spiele, die die Aufmerksamkeit der Jugendlichen nach vorne lenken. Das kann eine Verlosung sein, für die alle Jugendlichen Lose bekommen haben. Oder es kann ein Action-Rätsel sein, das die Leiterin präsentiert. Oder die Jugendlichen können Fragen in eine Box werfen, die dann vorne beantwortet werden.

✅  Das mit den Bedürfnissen gilt natürlich auch für den Input selber. Nimm die Kids mit in eine Abenteuergeschichte, oder in dein persönliches Leben. Binde die Kids mit in den Input ein, stelle Fragen und lasse sie antworten. Hilf ihnen durch konkrete Aufgaben oder Fragen, am Ende etwas für sich mitzunehmen.

In Trendenglisch zusammengefasst:

  1. Hook (Geschichte)
  2. Look (auf Jesus schauen)
  3. Took (was machst du damit).
The boys in the back
Verlosungen oder lustige Rätsel richten die Aufmerksamkeit nach vorne. (Symbolbild) Foto Sam Balye, Unsplash.

Fasse dich kurz

So, jetzt ist der Moment gekommen, an dem du Ruhe brauchst. Du hast ihre Bedürfnisse gestillt, jetzt sollen die Kids dir gefälligst mal zuhören. Und sei es nur, weil du ein etwas kompliziertes Geländespiel erklären möchtest. ABER: Ihre Aufmerksamkeitsspanne ist so kurz. Bring also dein Thema schnell auf den Punkt, möglichst in maximal 15 Minuten. (haben wir das kurz genug ausgedrückt? 😜)

Red Classy Small Clock
Komm schnell auf den Punkt, die Kids mussten bereits in der Schule lange zuhören. (Symbolbild) Foto mostafa mahmoudi, Unsplash.

Triff Absprachen

Bei manchen Störenfrieden lohnt es sich, vorab Absprachen zu treffen. Möglichst solche, die den Betreffenden Verantwortung übertragen, ihnen etwas an die Hand geben oder sie anderweitig beschäftigen. Dies geht beispielsweise so:

  • Kannst du mir das Tuch halten, unter dem ich die Requisiten für meinen Input verstecke
  • Kannst du diesen Ball kneten während ich den Input mache oder den Zauberwürfel lösen, mit Lego bauen
  • Kannst du dir schon mal überlegen und auf einen Zettel schreiben, was die beste Gruppenaufteilung für den Austausch nachher wäre
20 Tipps für den Umgang mit ADS in deiner Jugendarbeit
ADS bedeutet, dass Du das Thema kennen solltest um die Biographie Deiner Teens besser zu verstehen und einfacher Wege zu finden an sie heranzukommen und ihr Leben zu prägen.
Tipps für den Umgang mit störenden Kindern und Jugendlichen. (Symbolbild) Foto Towfiqu barbhuiya, Unsplash.

Suche dir Helfer

Das Prinzip des sogenannten »Floor-Leadership« wendest du an, um deine Pappenheimer nicht direkt von der Bühne ermahnen zu müssen. Damit bekämen sie ja nur noch mehr Aufmerksamkeit, und zusätzlich würdest du sie auch bloßstellen.

Wende Floor-Leadership an: Du suchst dir also Helfer, mit denen du vorher die Lage besprichst und die sich im Raum unter den Jugendlichen verteilen. Wenn ein Jugendlicher dann anfängt, unruhig zu werden, kann der Helfer sich um ihn kümmern. Einem solchen Jugendlichen kann man zum Beispiel zuraunen:

Hey, wir brauchen nur eine Person, die das Programm macht. Das macht grad der da vorne, du brauchst nicht auch noch Programm machen.

Diese niederschwellige Methode lohnt sich besonders, wenn Kids mit körperlichen oder psychischen Beeinträchtigungen anwesend sind. Wenn jemand, der dich schon kennt und der bereits weiß, dass er dir wichtig ist, weiter stört, kannst du ihn notfalls auch direkt von der Bühne aus ansprechen:

Luca, merkst du nicht, dass du gerade störst?
Falls Helfer rar sind, kannst du auch versuchen, einige etwas »reifere« Teens aus deiner Gruppe für diese Aufgabe zu gewinnen. (Symbolbild) Foto Tegan Mierle, Unsplash.
😜
Schwarmintelligenz von MRJ?!? Was soll das denn bitteschön sein?
Ganz einfach: Ein Herzensanliegen von MRJ ist es, eine Community für alle, die mit Jugendlichen zusammen leben oder arbeiten zu bilden. Uns verbindet der Newsletter, die Website, aber auch diverse Social Media. Zurzeit testen wir die Plattform Circle, bei der du ganz niederschwellig mit anderen Jugendleitern in Kontakt treten kannst. Sei ein Supporter und teile deine Höhen und Tiefen, deine Best und Worst Practices in der Community.


Was bleibt zu erwähnen? Beziehung ist wichtig. In der Jugendarbeit eigentlich noch wichtiger als der Content, denn die Kids lernen von unserer Art, mit ihnen umzugehen, mehr als von dem, was wir erzählen. Versuche, weniger auf deinen Content und mehr auf ihre Bedürfnisse zu fokussieren.

Aufsuchende Jugendarbeit beginnen: So baust du Beziehungen auf 3 Ebenen
Jugendarbeit ist Beziehungsarbeit. Und Beziehungen kann man auf drei Ebenen bauen.
Nimm dir also die Zeit, mache ein 15-minütiges Meeting* mit dir selber und überlege dir, was du alles tun könntest, um auf hilfreiche Art und Weise mit deinen Hampelmännern (und Hampelfrauen!) umzugehen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

*nur 15 Minuten wegen der Konzentrationsspanne 😆

Teile diesen Beitrag