Eine Professorin der Universität Yale, die einen Kurs über das Glücklichsein unterrichtet, sagte der New York Times, dass ihre Studierenden extrem auf Perfektion bedacht sind und unsicher über den Sinn des Lebens sind.

38 Slang-Begriffe der Generation Z erklärt
Damit du dich künftig nicht mehr doof fühlen musst, wenn du nicht verstehst, was die junge Generation von sich gibt, kommt hier eine kleine Hilfestellung: Slang-Begriffe der Generation Z, übersetzt in normales Deutsch!

Glücklichsein. Perfekt sein

Dieses Interview zeigt aus der Vogelperspektive, wie junge Menschen versuchen zu verstehen, was sie glücklich macht, und dabei scheitern. Professorin Laurie Santos stellt fest, dass die Jugendlichen von heute unter großem Druck stehen, die richtigen Dinge in der richtigen Reihenfolge zu tun, und zwar auf eine Weise, die frühere Generationen nicht kannten. Wenn sie diesen Weg der Perfektion nicht gehen, fällt es ihnen schwer den Sinn des Lebens zu verstehen, sagt sie. Santos ist auch der Meinung, dass die Religion dabei einen wichtigen Zweck erfüllt. Sie bietet den Menschen eine soziale Struktur mit anderen zu interagieren und die Welt zu verbessern. Andere Arten von Gruppen können eine ähnliche Struktur bieten.

Morning on the top of the mountain
»Glück muss sich einstellen, und dasselbe gilt für den Erfolg: Man muss ihn zulassen, indem man sich nicht um ihn kümmert.« – Viktor Frankl (Symbolbild) Foto von Nghia Le, Unsplash.

Wir wissen, dass der Glaube an Jesus unserem Leben einen Sinn gibt, der sich nicht ständig ändert, und dass unser Glaube selbst das Potenzial hat, unsere Tage mit echter Freude zu erfüllen.

Viktor Frankl schreibt in seinem Buch Trotzdem ja zum Leben sagen:

»Erfolg, wie das Glück, kann nicht angestrebt werden; er muss sich einstellen, und er tut es nur als unbeabsichtigte Nebenwirkung der persönlichen Hingabe an eine Sache, die größer ist als man selbst... Glück muss sich einstellen, und dasselbe gilt für den Erfolg: Man muss ihn zulassen, indem man sich nicht um ihn kümmert.« – Viktor Frankl
Aber wenn man die Perfektion erreicht hat, wartet die nächste Quelle der Angst: das Aufrechterhalten der Perfektion... (Symbolbild) Foto von Tima Miroshnichenko, Pexels.

Ein solcher Gedanke würde vielen Studierenden in Professor Santos' Kursen wahrscheinlich kontraintuitiv erscheinen – Studierende, die von klein auf dazu erzogen wurden, stets auf ihre akademische Laufbahn zu achten. Sie wachsen mit der Hoffnung und der Erwartung auf, dass das Erreichen von Perfektion (sei es im akademischen Bereich, in Beziehungen, auf spiritueller Ebene oder in anderen Bereichen) ihnen endlich das Glück, die Zufriedenheit und die Anerkennung bringen wird, nach denen sie gestrebt haben. Aber wenn man die Perfektion erreicht hat, wartet die nächste Quelle der Angst: das Aufrechterhalten der Perfektion... Wie Christopher Fry es einmal ausdrückte: »Was ist schon ein Heiligenschein? Es ist nur ein weiteres Ding, das man sauber halten muss.«

Sie wachsen mit der Hoffnung und der Erwartung auf, dass das Erreichen von Perfektion (sei es im akademischen Bereich, in Beziehungen, auf spiritueller Ebene oder in anderen Bereichen) ihnen endlich das Glück, die Zufriedenheit und die Anerkennung bringen wird, nach denen sie gestrebt haben. (Symbolbild) Foto von Andrea Piacquadio, Pexels.

Heather Havrilesky ermutigt Eltern dazu, ihre Kinder in manchen Dingen schlecht sein zu lassen. Eltern sollten nicht so auf Perfektion bedacht sein, wenn sie ihren Jugendlichen beim Sport oder auf der Bühne zuschauen. Letztendlich, so stellt Havrilesky fest, kann ein zu hoher Leistungsdruck die Kinder davon abhalten, ihr wahres Ich zu zeigen. Viel wichtiger wäre es, den Kindern zu zeigen, wie stolz man auf sie ist und auf die erwachsenen Menschen, zu denen sie werden.

Glücklich sein. Nicht perfekt. Vollkommen

Am Ende von Matthäus 5 sagt Jesus zu seinen Zuhörern: »Seid also vollkommen, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist.« Es ist ein Vers, den die meisten Christen vielleicht nicht angehen wollen, und ein Vers, den ängstliche Überflieger als Rechtfertigung für ihr ständiges Bemühen anführen könnten.

Aber wie C.S. Lewis in Pardon, ich bin Christ darlegt, setzen die Worte Jesu unsere Abhängigkeit von ihm voraus. Er schreibt: »Das Gebot, ihr sollt vollkommen sein, ist kein idealistisches Geschwafel. Es ist auch kein Befehl, das Unmögliche zu tun. Er wird uns zu Geschöpfen machen, die diesem Gebot gehorchen können... Der Prozess wird langwierig und zum Teil sehr schmerzhaft sein, aber das ist es, was uns bevorsteht. Nicht weniger. Er meinte, was er sagte.«

Das Gebot, »ihr sollt vollkommen sein«, ist kein idealistisches Geschwafel. Es ist auch kein Befehl, das Unmögliche zu tun. Jesus wird uns zu Geschöpfen machen, die diesem Gebot gehorchen können... – C.S. Lewis

Mit anderen Worten, unser Besserwerden geschieht in Partnerschaft mit unserem Schöpfer, und das Glück ist lediglich ein Nebenprodukt unserer völligen Hingabe. Wer Ohren hat, der höre.

Die 3 größten Fragen von Teenagern
Wir werden diese Generation nie aktivieren, wenn wir ihre drängendsten Fragen nicht verstehen und diese mit ihnen gemeinsam beantworten. Unter den Fragen, die jedem Teenager zu jeder Zeit durch den Kopf gehen, stehen diese Fragen um Identität, Zugehörigkeit und Selbstwirksamkeit oft ganz oben.

Beziehungsfragen

  • Was braucht es wohl, um glücklich zu sein?
  • Hat Glücklichsein überhaupt etwas mit weltlichem Erfolg zu tun?
  • Wenn ja, wie erfolgreich muss jemand sein, um glücklich zu sein? Wenn nicht, bedeutet das, dass wir uns nicht anstrengen sollten?
Top 5 Kündigungsgründe für Hauptamtliche
Niedriger Lohn, entmutigende Ergebnisse, fehlende Anerkennung, Kirchenpolitik, elterliche Erwartungen, selbst verursachter Druck. Die Liste der Gründe, warum viele Jugendleiter:innen aufgeben ist lang. Wir haben 5 Hauptfaktoren für dich herausgearbeitet und was du dagegen tun kannst.
Teile diesen Beitrag