Dein Teen will also Influencer:in werden?

… so wie alle anderen auch? Wie wir an dieser Stelle schon geschrieben haben, ist der Weg in die Reihen der TikTok-Größen ein Karriereweg, der lukrativ und von außen betrachtet relativ einfach erscheint.

Solltest du dein Kind Influencer werden lassen?

Rebecca Jennings berichtet in Vox, dass Jugendliche, die versuchen, virale Erfolge zu erzielen, mit ständigem Feedback, oft in Form von Kritik oder Spott, von Gleichaltrigen konfrontiert werden.

Mit anderen Worten:

Manchmal ist der Versuch, online cool zu sein, gleichbedeutend mit Mobbing im echten Leben.

In dem Artikel wird ausführlich beschrieben, was nötig ist, um in den sozialen Medien wirklich berühmt zu werden, und wie wenige Personen es tatsächlich schaffen. Weitere Informationen über Influencer findest du in unserem Ratgeber zum Umgang mit dem Thema »Influencer«.

Ratgeber: Umgang mit Influencern
Ein praktisches Handbuch zum Thema Influencer, das Eltern und pädagogisch Verantwortlichen beim Einstieg in das Thema Influencer hilft, Tipps und Materialien für Alltag und Begleitung von Kindern und Teenagern bereitstellt.

Das könnte dich auch interessieren:

TikTok: So funktioniert der »allwissende« Algorithmus
Was deine Jugendlichen sich ansehen und wie lange birgt mögliche Risiken.
Spiel zur Mobbingprävention: Der Ball der bösen Worte
»Der Ball der bösen Worte« ist ein Spiel, das die Teilnehmer:innen im Umgang miteinander sensibilisieren soll. Insbesondere geht es um das heikle Thema Mobbing/Ausgrenzung und welche Rolle dabei eingenommen wird.
Mental Health: 4 praktische Tipps bei ADS/ADHS
Mental Health Serie – Praktische Tipps, wie du Teenager begleiten kannst, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben.
Teile diesen Beitrag